[SACHSENLIGA] TSV 1862 Radeburg vs. HC Elbflorenz II 26:30

Dresdner gewinnen enges Auswärtsspiel in Radeburg durch starke Schlussphase

Mit einem entspannten Samstagabend hatte vor dem Derby in „Rabu“ wohl niemand gerechnet. Und tatsächlich wurde es in der kleinen aber lauten Paul-Tiedemann-Sporthalle am Ende noch einmal richtig spannend.

Die Männer vom HC Elbflorenz begannen etwas verschlafen. Zu Beginn fehlte die Aggressivität in der Abwehr und man fand nicht auf Anhieb ein Mittel gegen die offensive 4:2 – Deckung der Hausherren. Der TSV hingegen spielte seine sehr langen, aber gut strukturierten Angriffe mit dem siebten Feldspieler herunter und ließ Elbflorenz durch wenig Fehler kaum ins Tempospiel kommen. Beim Rückstand von 7:4 musste dann die erste Auszeit des HCE her. Diese fruchtete vor allem in der Deckung, zu sehen besonders daran, dass man im Rest der ersten Hälfte nur noch drei Gegentore zu verzeichnen hatte. Man stand kompakter, kam besser ins Blockspiel und konnte sich so mehr und mehr Ballgewinne erarbeiten. Da Radeburg immer noch die Taktik des siebten Feldspielers einsetze, führte das nicht nur zu Kontern, sondern auch zu einfachen Würfen aufs leere Tor. So entstand dann eine doch ganz passable Halbzeitführung von 10:13.

Doch die Heimmannschaft hatte sich noch keinesfalls abgeschrieben. Besonders das Kreisläuferspiel bekam die Deckung des HC in der zweiten Hälfte schlecht in den Griff. Und so lag Elbflorenz 10 Minuten vor Ende des zweiten Durchgangs, der durch viele Zeitstrafen geprägt war, nur noch mit einem Tor in Führung, befand sich nun jedoch ebenso in doppelter Unterzahl. Nun geschah etwas, was man wohl „Crunchtimestärke“ nennen kann: ein schweres Tor von außen, ein abgefangener Ball der zum Konter führte, gefolgt von drei Glanzparaden. So gewann man diese tückischen Unterzahlminuten mit drei Toren, setzte sich entscheidend ab und die Messe war gelesen. Die enttäuschten Radeburger konnten sich nicht noch einmal herankämpfen und mussten die Niederlage hinnehmen. Endstand: 26:30.

Wichtig für die #zwoote: die zwei schweren Auswärtspunkte sind im Sack. Nun geht es in die letzten vier Saisonspiele. Nächstes Wochenende erwartet Elbflorenz ein sicher nicht weniger schweres Heimspiel gegen Hoyerswerda, auf welches sich diese Woche konzentriert vorbereitet wird.

Eure #zwoote,

Go HC!

hc

Zurück