[SACHSENLIGA] HVH Kamenz vs HC Elbflorenz II 31:34

#zwoote gewinnt schweres Auswärtsspiel in der Lessingstadt

Mit einem Blick auf die Tabelle hieß es beim Aufeinandertreffen von Kamenz und Dresden am vergangenen Sonntag Platz 6 gegen Platz 1. Die Favoritenrolle war den Dresdenern, auch nach dem souveränen Heimsieg in der Hinrunde, also klar zugeschrieben.

Das Angriffsspiel der Gäste aus der Landeshauptstadt begann auch durchaus überzeugend. Gegen die 5:1 – Deckung der Hausherren fand man gute Mittel, vor allem im Zusammenspiel mit dem Kreis. Auch das Konzept im Tempospiel aus der schnellen Mitte heraus war erfolgreich. Die 6:0 des HC schwächelte jedoch in der ersten Halbzeit. Auch die Kamenzer legten ein gutes Konterspiel an den Tag. Außerdem nutzen sie von Beginn an das mangelnde Zusammenspiel von Block und Torhüter, sowie ihre häufigen Überzahlsituationen aufgrund von aus Dresdner Sicht sicherlich teils fragwürdigen Zeitstrafen. So bekam die relativ gut besuchte Halle eine torreiche, ausgeglichene und hitzige erste Hälfte zu sehen.

Nachdem beide Teams wieder recht ausgeglichen in die zweite Halbzeit starteten begannen die Tiger vom HC sich ab der 40. Minute kontinuierlich abzusetzen. Dies war wohl dem geschuldet, dass Kamenz an diesem Tag nie ein wirkliches Mittel gegen das starke, kontrollierte Angriffsspiel der Dresdner fand. Während die Hausherren sich nun vorn einige Fehler mehr leisteten, spielte der HC weiter konsequent seinen Stiefel herunter. Die Mittel des Tempo – und Kreisläuferspiels bewährten sich auch in der zweiten Hälfte. Somit konnte sich Elbflorenz zwischenzeitlich einen Vorsprung von bis zu sieben Toren erarbeiten. Mit dem Wissen die beiden Punkte mit nach Hause zu nehmen, ließ in der Schlussphase die Spannung der Gäste etwas nach und die kämpferischen Kamenzer konnten vor der Schlusssirene noch einmal auf 3 Tore verkürzen. Endstand: 31:34!

Auch wenn die Defensive noch etwas haperte, war ein deutlicher Schritt nach vorn im Vergleich zur letzten Woche doch erkennbar. Dies ist auch wichtig, denn der Fokus liegt schon wieder auf dem kommenden Sonntag. Dann empfangen die Tiger Einheit Plauen zum Spitzenspiel der Sachsenliga. Wird es wieder ein solches Herzinfarkt – Finish wie im Hinspiel? Wir sind gespannt.

Eure Zwote,

Go HC!

Zurück