25.09.2012 Handballwoche

Elbflorenz wird flügge

DRESDEN Auch wenn er schon ein paar Tage zurück liegt, dann wird er in die Geschichte des HC Elbflorenz Dresden eingehen – jener 15. September, als die Sachsen ausgerechnet gegen die hoch gehandelte TG Münden mit 28:26 den ersten Sieg in der 3. Liga einfuhren und damit nach drei Spieltagen noch ungeschlagen waren – und das als Aufsteiger. Als ob es Trainerfuchs Peter Pysall geahnt hatte: „Wir wollten den Bock umstoßen und endlich zwei Punkte holen.“ 29:29 zur Saisonpremiere gegen die GSV Eintracht Baunatal, 27:27 danach bei jenem Dessauer-Roßlauer HV, bei dem Pysall im Mai 2011 entlassen wurde: „Wir hätten bis dahin mit etwas mehr Abgezocktheit durchaus den einen oder anderen Punkt mehr holen können.“ Das rauhe Gesicht der Liga erlebt der HC dieser Tage mit zwei Auswärtsspielen in Folgen: Erst bei der SG LVB Leipzig, dann am kommenden Sonnabend beim Vizemeister HSC Bad Neustadt.

Eine Herausforderung auch für die neuen Spieler - vor allem für den Rückraumlinken Alexander Matschos, der von Zweitliga-Aufsteiger Aue an die Elbe wechselte. Mit Matschos kamen noch Torwart Marcel Balster von der Reserve des SC Magdeburg, sowie Jörg Reimann aus Potsdam und Hannes Werlisch aus Hoyerswerda zu den Dresdnern.

Matchos zählt zu den Erfahrenen, der schon in der 2. Liga gespielt hat: „Der EHV Aue hat mir nach sechs Jahren kein neues Vertragsangebot vorgelegt. Deswegen war ich auf der Suche nach einer neuen Aufgabe bzw. Herausforderung. Über Jan Resimius - mein Freund und Trauzeuge - wusste ich, dass der HC auf der Suche nach einem erfahrenen Rückraumspieler war. Im Verein steckt viel Potenzial, und ich gerne dabei helfen will hier etwas aufzubauen“, unterstreicht Matschos, der den Verein „auch über die Landesgrenzen hinaus weiter bekannt machen will.“

Dafür wird auch der 52jährige Trainer Peter Pysall sorgen. Der ehemalige DDR-Nationalspieler hat die Nachfolge des A-Lizenz-Coaches Holger Winselmann (der jetzt im Verein als Jugendleiter tätig ist) angetreten und soll den Aufsteiger in der 3. Liga etablieren.

. FERDINAND JACKSCH --- www.handballwoche.de

03.09.2012 Sächsische Zeitung

Sächsische Zeitung vom 03.09.2012

07.08.2012 Morgenpost

Morgenpost vom 07.08.2012