Schwache Dresdner verlieren Partie und Kapitän

Völlig verdient und in der Höhe eigentlich noch zu niedrig verlor die A-Jugend der NSG Union Dresden ihr Auswärtsspiel beim LHV Hoyerswerda. Diesen Auftritt auf den Ausfall von 5 Spielern zu „schieben“, wäre nicht nur zu einfach, sondern schlichtweg falsch.

Erschreckend war dabei die Fehlerquote im Angriff. Selten wurde „Stafetten“ von mehr als 3 Abspielen nacheinander sauber an den Mann gebracht; die wenigen Chancen machte der sehr gute Hannes Werlisch im LHV-Kasten meist zunichte. In der Abwehr sah es phasenweise besser aus, doch offenbarten sich auch hier zu häufig haarsträubende Fehler. Schlussendlich kann man noch froh sein, dass die Jungs von Trainer Matthias Allonge nicht in Bestbesetzung antraten, so dass den Gästen eine noch furchtbarere Lehrstunde erspart blieb.

Negativer Höhepunkt dieses ernüchternden Auftritts war aber aus Dresdner Sicht der Schlüsselbeinbruch von Kapitän und Antreiber Florian Köhler, was die kommenden Aufgaben angesichts des Ausfalls von nunmehr 5 Schlüsselspielern keineswegs einfacher gestalten wird. Zeit, dass Andere in die Bresche springen (müssen).

An dieser Stelle möchten sich die Verantwortlichen der NSG Union Dresden und seiner Vereine beim LHV Hoyerswerda ausdrücklich bedanken für die Erstversorgung und die Hilfe beim Abtransport von Florian ins Krankenhaus! Allein diese Szene zeigt das freundschaftliche Verhältnis beider Teams, weshalb die insgesamt 9 Verletzten auf beiden Seiten ein Rätsel aufwerfen, zu dessen Auflösung die Freitaler Schiedsrichter herzlichst mit eingeladen sind!

Zurück