Rehabilitierung geglückt, Tabellenplatz 3 in der Sachsenliga behauptet

Am Sonntag fand, quasi als Rahmenprogramm des vorgezogenen Spiels der 1. Mannschaft des HC Elbflorenz, das Nachholspiel der NSG Union Dresden gegen die SG Flöha/Frankenberg in der Margon-Arena statt. Beide Mannschaften waren vor der Partie punktgleich; allerdings konnten die Vorzeichen kaum deutlicher sein. Während die Gäste in der Vorwoche sehr klar beim Staffelfavoriten Aue gewannen, verloren die Gastgeber verdient in Hoyerswerda. Folglich waren die Jungs aus Flöha, die mit Tommy Löbner auf eine ihrer Stützen verzichten mussten, eher als Favorit zu sehen als die Dresdner, deren lange Ausfallliste mit den dortigen „Neuzugängen“ dieser Woche F. Köhler( Schlüsselbeinbruch), D. Zerbst( Gesichtsprellungen) und M. Lamm nun bald groteske Ausmaße annimmt!

Dennoch startete man sehr gut in Partie, aufbauend auf einem, diesmal schneller vorgetragenen Positionsangriff und einer stabilen Abwehrarbeit setzte man sich über die Stationen 3:0, 8:4 bis auf 15:10 ab. Nach der nun genommenen Auszeit (20. Min) der Gäste kämpften diese wieder heran und konnten sogar mit 15:16 in Führung gehen. Grund hierfür waren fehlende Absprache und damit verbundene individuelle Abwehrfehler sowie fehlende Dynamik und Inkonsequenz im Abschluß beim Angriff. Während der von den Dresdner Betreuern genommenen Auszeit wurden diese Dinge angesprochen; so dass man den Spieß wieder umdrehen und wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit 17:16 in Führung gehen konnte.

In der ersten Hälfte des zweiten Abschnitts wogte das Geschehen hin und her; bis auf die Anfangsphase konnte sich keine Mannschaft mit mehr als einem Treffer absetzen. Dabei war aber eines offensichtlich: Während sich die NSG Union fast ausschließlich im Positionsangriff quälen musste, gelang den Jungs aus Flöha mit der schnellen Mitte relativ problemlos die sofortige Antwort auf Dresdner Treffer. Die Stabilisierung des von Sebastian Hinze geführten Dresdner Innenblocks und mehrere von Tim Herlitzius entschärfte schwere Würfe in den letzten 15 Minuten der Partie brachte die Gastgeber letztendlich auf die Siegerstrasse, die diese Aktionen in Gegenstosstore umsetzen und sich somit immer deutlicher absetzen konnte. Schlussendlich gewann die NSG Union Dresden mit 38:29 und behauptet damit weiterhin den 3. Platz in der Sachsenliga mit lediglich 2 Punkten Rückstand auf die beiden Erstplazierten. Daher könnte man nun mit dem in dieser Partie erarbeiteten Selbstvertauen in die eigene Leistungsstärke in die nächsten beiden Spitzenspiele gehen, wenn sich nicht bereits die nächsten Neuzugänge auf oben genannte Liste anbannen würden…

Zu erwähnen wäre noch die Leistung der beiden Schiedsrichter Stefan Olbrich und Martin Schmidt (Schleife/Chemnitz), die noch besser als die der Dresdner war.

Es spielten: Ralf Hartmann, Tim Herlitzius( beide Tor), Christoph Wolff(3), Sebastian Hinze(6), Dennis Rühle, Tom Hartmann(10/1), Valentin Rudloff(4), David Centner(3), Bastian Eckart(12/1)

Betreuer: Michael Hartmann, Vladan Kovanovic, Roman Judisch

 

Bedanken möchte sich die A-Jugend der NSG Union Dresden bei der 1. Mannschaft des HC Elbflorenz, welche buchstäblich ihre letzten Hemden gespendet haben.

Zurück