5 Spieltag: TV 05/07 Hüttenberg vers. HC Elbflorenz (Vorbericht)

Duell der Aufstiegsfavoriten – HC Elbflorenz reist nach Hüttenberg

(c) HC Elbflorenz

Es ist mit Sicherheit das Duell, auf das am Wochenende die ganze 3. Liga Ost schauen wird. Der HC Elbflorenz reist zum Zweitligaabsteiger TV 05/07 Hüttenberg. Wer allerdings glaubt, dass die Meisterschaft in den beiden Duellen der Aufstiegsfavoriten entschieden wird, liegt sehr wahrscheinlich daneben. Spätestens seit dem letzten Spiel der Dresdner ist wohl jedem klar geworden, dass auch bei jedem anderen Duell in der 3. Liga Ost der Traum von Liga 2 für die beiden Aufstiegsfavoriten platzen kann.

Der hessische Verein aus Hüttenberg war mit dem Abstieg aus der 2. Liga zunächst an seinem sportlichen Tiefpunkt angekommen. Immerhin spielte der TV Hüttenberg seit 2004 ununterbrochen in Liga Zwei und eine Saison davon sogar in Liga Eins. Auch die Jahre davor wurden überwiegend von Bundesliga-Handball bestimmt. Für das Selbstverständnis des Vereins war der Abstieg zunächst also ein schwerer Schlag. Auch der im Januar 2015 neu geholte isländische Trainer Aðalsteinn Eyjólfsso und weitere Neuzugänge während der Saison konnten den Abstieg nicht verhindern. Größere Konsequenzen gab es beim TV Hüttenberg allerdings nicht, denn die Mannschaft blieb in großen Bestandteilen zusammen. Sie wurde sogar noch verstärkt und scheint besser aufgestellt, als in der Abstiegssaison. Das Ziel, innerhalb der nächsten beiden Jahre wieder in die 2. Bundesliga aufzusteigen, kann man also als Understatement verbuchen. Kurzum, der TV Hüttenberg will aufsteigen und das am besten in dieser Saison. Ein Blick in den Kader zeigt, was das „Original aus Mittelhessen“, so nennt sich der TV Hüttenberg selbst, zu bieten hat. Spieler aus der eigenen Jugend spielen beim TV seit jeher eine wichtige Rolle. Ergänzt wird die Mannschaft mit Spielern, die schon so einige Erfahrung in höheren Ligen gesammelt haben. Dabei haben die Hessen eine gute Altersstruktur im Team. Insgesamt verfügt das „Original aus Mittelhessen“ über einen sehr ausgeglichenen Kader. So picken wir uns hier nur die Rosinen aus dem Kuchen. Da ist einmal der auf Rechtsaußen agierende Daniel Wernig als bisher bester Torschütze seiner Mannschaft. Zum anderen spielt der junge und talentierte Spielmacher Dominik Mappes im Spiel der Hessen eine entscheidende Rolle. Zusätzlich wäre da noch der erfahrene Aufbauspieler Damir Doborac. Dieser hat immerhin 98 Länderspiele für Bosnien-Herzegowina angesammelt und war zwischen 2010 und 2012 beim SC Magdeburg aktiv. Letztendlich wäre noch Keeper Matthias Ritschl zu nennen. Er spielt bisher eine sehr starke Saison. Abgerundet wird das Team mit dem Mann, der die aggressive 3:2:1 Abwehr im Zentrum zusammenhält. Die Rede ist von Kreisspieler Mario Fernandez. Mit Blick auf die größere Eingespieltheit, den Heimvorteil und die bisherigen Leistungen, ist der TV am Samstag vor sicherlich ausverkauftem Haus in einer leichten Favoritenrolle.

Der HC Elbflorenz befindet sich derzeit mit dem TV Hüttenberg nicht auf Augenhöhe. Diese Aussage kann man nach vier Spieltagen mittlerweile treffen. Wollen die Dresdner das Gegenteil beweisen, muss in Hessen eine klare Steigerung her. Die Mannschaft muss ihr Potenzial einfach „nur“ auf die Platte bringen, dann ist vieles möglich. Dass die Hessen zu packen sind, hat sich in Ansätzen in ihren letzten beiden Partien gegen den TV Kirchzell und den SV 08 Auerbach gezeigt. Beim HC Elbflorenz wurde die Niederlage gegen Gelnhausen ausgewertet und ist abgehakt. Im Training galt die ganze Konzentration schnell wieder dem nächsten Gegner. Dabei wird es wichtig sein, dass der HC Elbflorenz vor allem gegen die offensive Deckung der Gastgeber die entsprechenden Lösungen findet. Also Brust raus und in Hüttenberg das bisher beste Saisonspiel abliefern! Für Unterstützung wird gesorgt, da der HC Elbflorenz auch bei dieser langen Auswärtsfahrt wieder durch seine treuen Fans unterstützt wird!

Seid mit uns Verrückt nach Handball!

Zurück