3. Spieltag: HC Elbflorenz @ SV 08 Auerbach (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz

HC Elbflorenz reist nach Auerbach

Der nächste Auswärtsgegner des HC Elbflorenz ist der Aufsteiger und bayerische Meister SV 08 Auerbach. Die Auerbacher haben gerade Heimspielwochen und so das dritte Heimspiel in Folge. Das erste Spiel vor eigenem Publikum verlor man, trotz zwischenzeitlicher hohen Führung, gegen den HSC Bad Neustadt. Die zweite Partie gewann man relativ souverän gegen den TSV Rödelsee.

Die Bilanz zwischen Dresden und Auerbach ist klein und ausgeglichen. In der Saison 2012/2013 traf man zweimal aufeinander und trennte sich jeweils unentschieden. Seit dem haben sich die Vereine jedoch sehr unterschiedlich entwickelt. Eines ist allerdings sicher noch gleich, die Stimmung in der kleinen aber feinen Helmut-Ott-Halle in Auerbach ist sicher noch so exzellent wie beim bisher einzigen Aufeinandertreffen. So dass sich der HC Elbflorenz auf eine stimmungsvolle Partie freuen kann. Auf dem Feld wartet mit Auerbach eine Mannschaft, welche vor allem in eigner Halle über sich hinauswachsen kann. Im Vergleich zu den Vorjahren mussten die 08er einen kleinen Umbruch hinnehmen. Zentrale Spieler wie beispielsweise Mario Schmidtke verließen den Verein. Allerdings nutzte Spielertrainer Tobias Wannenmacher seinen Kontakt zum HC Erlangen und lotste mit Andreas Bayerschmidt und Lars Goebel zwei Torhüter zum SV. Der Bundesliga erfahrene Bayerschmidt ist dabei ein richtiger Verpflichtungscoup für die 08er. Er sollte normalerweise das Torhüterniveau in der 3. Liga mitbestimmen. Daneben verpflichteten die Bayern Linkshänder Tobias Büttner vom Zweitligisten DJK Rimpar. Auffälligster Spieler ist bisher Rechtsaußen Maximilian Lux. Er hat nach zwei Spielen schon 18 Tore auf seinem Konto. Im letzten Jahr war er Torschützenkönig der Bayernliga. Daneben sind bei den Bayern, die gerne offensiv decken und schnell in den Angriff umschalten Spielmacher Felix Müller und der im linken Rückraum aktive Andreas Wolf zu beachten. Der HC Elbflorenz darf den heimstarken Bayernmeister auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Vor allem Aufsteiger leben in ihren Heimspielen viel von anfänglicher Euphorie.

Die Dresdner fahren natürlich als Favorit nach Auerbach. Diese Rolle will der HC Elbflorenz auch annehmen. Dabei muss Peter Pysall leider immer noch auf Keeper Henrik Ruud Tovas verzichten. Hinter dem zuletzt verletzten Gabriel De Santis steht zudem noch ein Fragezeichen. Gleiches gilt für den zuletzt gut aufgelegten Tjark Desler. Für die Dresdner wird in Auerbach entscheidend sein, die Chancenverwertung im Gegensatz zum Spiel gegen Kirchzell zu verbessern. Mit zwei Siegen im Rücken wollen die Elbflorentiner in Bayern die nächsten beiden Punkte einfahren. Im Blick darauf hat das Team in der Trainingswoche wieder voll durchgezogen. Immer mit der Maßgabe, die Spielweise des Gegners zwar zu analysieren, dem Spiel aber mit den eigenen Stärken den Stempel aufzudrücken. Natürlich hoffen die Dresdner dabei auch wieder auf die Unterstützung einiger Fans.

Auf geht’s nach Auerbach! Seid mit uns Verrückt nach Handball.

Zurück