29. Spieltag: HC Elbflorenz vs. HSG Rodgau Nieder Roden (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz #medienwart

Letztes Heimspiel: Die HSG Rodgau Nieder-Roden zu Gast in Sachsen

In den bisherigen Vergleichen mit der HSG Rodgau Nieder-Roden haben die Gäste aus Hessen mit 3:2 Siegen knapp die Nase vorn. Da die Dresdner aber in dieser Saison in Nieder-Roden gewannen, könnte die HSG erstmals in einer Saison gegen die Dresdner leer ausgehen. Mit 30:26 Punkten belegen die Hessen den scheinbar schon abonnierten 6. Rang, denn auch in den letzten beiden Spielzeiten wurde sie jeweils Sechster. Am letzten Wochenende verloren sie relativ überraschend gegen den Absteiger aus Rödelsee. Es ist davon auszugehen, dass das Team von Trainer Alex Hauptmann nun in Dresden eine Reaktion zeigen will. Dabei kann Übungsleiter Hauptmann auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen. Eine Mannschaft, die im Gegenteil zu den Dresdnern, beispielweise den TuS Fürstenfeldbruck schon geschlagen hat. Mehr braucht man zur Qualität nicht sagen.

Für die Dresdner kann es einzig und allein darum gehen, sich vom Heimpublikum anständig aus dieser Saison zu verabschieden. Alles andere hatte sich in der Vorwoche erledigt. Die Partie braucht man gar nicht zum Charaktertest hochstilisieren, denn sie ist schlichtweg einer. Mannschaftskapitän Timo Meinl: „Wir wollen uns anständig von unseren Fans verabschieden. Mindestens das sind wir Ihnen schuldig.“ Dabei werden es die Gäste aus Hessen den Dresdnern keinen Deut leichter machen, als der Gegner der Vorwoche aus Fürstenfeldbruck. Die Dresdner drehten dabei mit dem gleichen Kader wie im letzten Heimspiel an. Dabei wird es wichtig sein, dass das Team speziell auf den Rückraumpositionen eine gewisse Balance findet. Hier liegt nicht nur in der nahen Zukunft der Schlüssel zu größeren Erfolgen.

Zurück