23. Spieltag GSV Eintracht Baunatal vs. HC Elbflorenz (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz

HC Elbflorenz reist zum Zweitligaabsteiger nach Baunatal

Der nächste Gegner der Dresdner steht mit 21:29 Punkten auf Platz 9 der Tabelle und ist so die Abstiegssorgen fast aber noch nicht ganz los. Zum Beginn der Saison musste man für den kommenden Gegner und Zweitligaabsteiger GSV Eintracht Baunatal allerdings Schlimmes befürchten. Absolut chancenlos aus der 2. Liga abgestiegen, startete das Team aus Hessen mit 0:10 Punkten. Vielleicht waren es noch die Nachwehen der Saison in der 2. Liga, denn nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Eintracht Baunatal Handball-Bundesliga Spielbetriebs GmbH & Co. KG sowie deren Komplementär-Gesellschaft, standen die GSVler vorzeitig als Absteiger fest. Die Baunataler hatten sich mit dem Projekt 2. Liga komplett überhoben. Die Verantwortlichen des Stammvereins mussten einiges bewegen, um den Handball in Baunatal für die 3. Liga zu sichern. Das brachte natürlich auch Unruhe in den Verein. Seit Beginn der neuen Spielzeit steht mit Mirko Jaissle der bisherige Übungsleiter der A-Jugend Bundesligamannschaft des GSV an der Seite des Drittliga-Teams. Er musste einige Abgänge hinnehmen, kann aber gleichzeitig immer noch auf eine Basis starker Drittligaspieler zurückgreifen. Das ganze wurde mit jungen, talentierte Akteure, meist aus der Landes- bzw. Verbandsliga sowie aus der eigenen Jugend ergänzt. Ohne Frage steht die eigentliche Stammformation aber überwiegend auf dem Feld. Rechtsaußen Christian Schade, Rückraumrechts Paul Gbur, Spielmacher Dennis Weinrich, Rückraumlinks Phil Räbiger und Linksaußen Felix Geßner, dass sind für den GSV die entscheidenden Spieler. Vor Linksaußen Felix Gessner ist gefährlich. Er ist mit bisher mit 148 Treffern der viertbeste Schütze der Liga. Dazu kommt noch Constantin Paar im Tor. Der 1,96 Meter große Torhüter kann an guten Tagen Spiele fast im Alleingang entscheiden. Insgesamt trifft der HC Elbflorenz also auf einen starken Gegner mit viel Zweitligaerfahrung im Kader. Zuletzt gewannen die Hessen drei von vier Spielen. Es wird also eine erneut schwere Aufgabe.

 Der zuletzt so starke Timo Meinl gibt die Richtung für die Dresdner vor dem Spiel vor: „Es ist ein ganz wichtiges Spiel für uns. Wenn wir die nächsten beide Spielen gewinnen, bin ich überzeugt davon, dass wir noch Zweiter werden. Das muss unser Anspruch sein.„ Damit ist klar warum es in den nächsten beiden Auswärtspartien geht. Die Dresdner können dabei auf den gesamten Kader, ausgenommen Hannes Lindt zurückgreifen. Dabei müssen die Sachsen wieder wie in den Spielen zuvor bzw. in der 2. Hälfte gegen Leipzig auftreten. Es gilt, sämtliche Zweifel im Blick auf eine Weiterentwicklung endlich hinter sich zu lassen und die Serie von vier ungeschlagene Spiele weiter auszubauen. Zudem gelangen dem HC Elbflorenz in einer Saison noch nie zwei Siege gegen die Hessen. Dies gilt es zu ändern! Dabei können sich die Dresdner sicher wieder auf ihre treuen Fans verlassen. Diese werden in der Baunataler Rundsporthalle sicher wieder für ordentlich Stimmung Sorgen.

Zurück