18. Spieltag: TV Gelnhausen vs. HC Elbflorenz (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz

HC reist nach Gelnhausen

Als der TV Gelnhausen den HC Elbflorenz im September in eigner Halle 28:29 schlug, ließen die Hessen quasi eine „Rechnung“ von zwei Minuspunkten da. Damals galten die Dresdner noch als Meisterschaftsfavorit. Diese Zeiten sind aber schon eine Weile vorbei. Den TV wird das wenig interessieren, denn er will im Abstiegskampf jeden nur möglichen Punkt mitnehmen, egal in welcher Tabellenregion der Gegner beheimatet ist. Eines ist klar, der Überraschungseffekt aus dem Hinspiel ist für die Mannschaft von Trainer Andreas Kalmann weg. Die Außenseiterrolle ist aber weiterhin vorhanden. Eine Stärke der Hessen ist ohne Frage ihre große Moral, welche sie schon in vielen Partien in denen sie klar zurücklagen unter Beweis gestellt haben. Zudem agiert der Klub mit einem gewissen Selbstverständnis im Kreise der Drittligateams in Deutschland. Jahrelang war der TV Gelnhausen zunächst Mitglied in der 2. Bundesliga (1988–1993 und 2002-2007), bevor man einige Jahre in der 3. Liga verbrachte. Trainer Andreas Kalmann formte aus dem Absteiger in die hessische Oberliga ein schlagkräftiges Team, das in der vergangenen Saison souverän den Meistertitel in Hessen errang. Als Dreh- und Angelpunkt in der Offensive sollte eigentlich der Bundesligaerfahrene Spielmacher Frank Eidam dienen. Er zeigte sich in seinen Leistungen aber bisher ungewohnt schwankend. Für ihn springen andere Spieler in die Bresche. Allen voran der Halbrechts agierende Fabian Eurich, der es mittlerweile auf 119 Tore bringt. Außerdem laufen mit einem Zweitspielrecht von der HSG Wetzlar ausgestattet am Kreis Moritz Zörb und im linken Rückraum Jugendnationalspieler Jonas Müller für den TVG auf. Unterstützt wird er von Linkshänder Yannick Wenisch und von Philip Deinet im Rückraum, sowie von Hendrik Schreiber, einem weiteren Jugendnationalspieler. Außerdem hat der TVG mit Julian Lahme und Marius Sulzbach ein starkes Torhütergespann. Vor allem ersterer machte in Dresden eine ganz starke Partie. Insgesamt erwartet die Dresdner in der TVG-Heimhalle am Hallenbad eine heiße Partie vor sicher knapp 500 Zuschauern.

Der HC ist immer noch dabei zu beweisen, dass er konstant auf einem hohen Niveau spielen kann. In der eigenen Heimhalle gelang dies zuletzt immer besser, nur auswärts eben nicht. Wenn man Platz 2 noch einmal angreifen will, kann man sich keine Ausrutscher mehr erlauben. Zudem würde man natürlich gerne die „Rechnung“ aus dem Hinspiel begleichen. An Motivation wird es so kaum fehlen. Dabei ist in Hessen vor allem der Dresdner Rückraum gefordert. Von ihm müssen mehr Impulse ausgehen als zuletzt. Das Potenzial ist ohne Frage vorhanden. Nach einer konzentrierten Trainingswoche fahren die Dresdner also mit dem klaren Ziel nach Hessen, zwei Punkte zu entführen. Die Unterstützung der Dresdner Fans, ist den HC Akteuren wie immer gewiss.  

ww

 

Tabelle, Spielplan, Statistiken: http://www.sis-handball.de/web/AktuelleSeite/?view=AktuelleSeite&Liga=001516418000000000000000000000000022000

Weitere Infos zum Gegner: http://www.tvgelnhausen-handball.de/

Zurück