11. Spieltag: TSV Rödelsee vers. HC Elbflorenz (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz

Vom Freistaat in den Freistaat – HC Elbflorenz reist nach Bayern

Wenn der HC Elbflorenz am Samstag nach Bayern zum TSV Rödelsee reist, trifft er auf ein Team in Zugzwang. Der TSV hat nach 10 Spieltagen 4:16 Punkte und steht auf einem Abstiegsplatz. Die bisherige Saison lief alles andere als optimal für die Bayern. Aber Vorsicht, der TSV ist nicht zu unterschätzen! Alleine 7 der 10 Spiele musste der TSV auswärts ran. Auch der Kader hat einiges zu bieten. Da wäre bspw. Bostjan Hribar. Der Halbrechte ist nicht nur ein ehemaliger Bundesligaakteur (TV Großwallstadt), sondern war auch slowenischer Nationalspieler. In der letzten Saison traf er in der 3. Liga Süd 267mal. Auch in dieser Saison sind es schon wieder 66 Treffer. Sein Widerpart auf Halblinks ist der Kroate Marco Sokicic. Er ist einer der Neuzugänge beim TSV und bewies schon verschiedentlich seine Gefährlichkeit. Ein weiterer Neuzugang spielt und Rechtsaußen und traf schon 38mal. Er heißt Rok Setnikar und kommt aus Slowenien. Ansonsten kann Trainer Radovan Suchy auf viele Spieler zurückgreifen, die schon in der letzten Spielzeit das Korsett der Mannschaft bildeten. Es ist also Vorsicht vor einem Gegner geboten, der alles tun wird um eine Wende einzuleiten.

Für die Dresdner ist das Ziel im bayrischen Rödelsee klar: 2 Punkte! Wieder kann das Team zeigen, dass es sich weiterentwickelt hat und ein zweites Gelnhausen nicht noch einmal vorkommt. Personell ist dafür alles an Bord. Für die Dresdner ist das Spiel ein Erstkontakt, denn noch nie haben beide Teams gegeneinander gespielt. Während der HC Elbflorenz bei Erstkontakten mit hessischen Teams in den letzten Jahren nur bedingt gute Erfahrungen machte, stellte man sich bei den bayrischen Vertretern besser an. So soll es jetzt auch in Rödelsee sein. Mit neuem Selbstbewusstsein und 4 Siegen im Rücken will die Pysall-Sieben beim TSV nichts anbrennen lassen.

Linksaußen und derzeit unverzichtbarer Leistungsträger Tim-Philip Jurgeleit sieht das ähnlich: „Wir fahren nach Rödelsee und wollen von Anfang an unserer Favoriten Rolle gerecht werden und schnell klar machen, dass es gegen uns nichts zu holen gibt. Wir wollen unsere Serie weiter ausbauen! Es wird kein leichtes Spiel und wir dürfen die Jungs aus Rödelsee nicht unterschätzen. Sie spielen nicht ohne Grund in der 3.Liga.“

ww

Zurück