24. Spieltag: HG 85 Köthen vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

HG 85 Köthen

Knifflige Auswärtsaufgabe in Köthen

Es ist kaum mehr ein Geheimnis, dass die Chance der HG 85 Köthen – dem nächsten Auswärtsgegner des HC Elbflorenz – auf den Verbleib in der Spielklasse sehr gering ist. Auch das Aufsteigerteam aus Sachsen-Anhalt spürt damit den enormen Klassenunterschied zwischen der vierten und der dritten Handballliga in Deutschland. Mit Blick auf die Erfolge der Mannschaft ist die Statistik der bisherigen Saison für Jungtrainer Steffen Fischer wohl ziemlich ernüchternd. Lediglich fünf Siege in 23 Spielen hat die Mannschaft der HG 85 Köthen vorzuweisen; jedoch wurden viele Spiele nur knapp verloren. Insbesondere in der heimischen Heinz-Fricke-Halle kann die erste Männermannschaft ihr Leistungsvermögen immer wieder unter Beweis stellen. Starke Teams der Dritten Handballliga Ost, wie der HSG Rodgau Nieder-Roden, der SG LVB Leipzig und der HSV Hannover unterlagen der Heimstärke der HG 85 Köthen; zudem gewannen die Köthener ihre letzten beiden Spiele vor heimischen Publikum. Die Stärke des Teams ist insbesondere die ausgeglichene Mannschaftsleistung und der Kampfgeist. Zudem fällt der junge Aufbauspieler Sebastian Greß vom SC DHfK Leipzig immer wieder positiv auf, welcher in Leipzig auch Zweitligaerfahrung sammeln kann. Weiterhin verfügt die Mannschaft über einige zweitligaerfahrene Spieler, wie Svajunas Kairis oder den auf Halbrechts agierenden Steffen Fischer. Weitere Leistungsträger der HG 85 Köthen sind Kreisspieler René Uelsmann und Rechtsaußen Steven Just. Diesen Samstag, beim Spiel gegen den HC Elbflorenz, wird der HG 85 Köthen sicherlich wieder alles geben, um die Heimsiegserie weiter auszubauen und sich auf einen Relegationsplatz der dritten Liga Ost zu kämpfen.

Gern würden die Dresdner in Köthen seit Monaten einmal wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen. Dem ist leider nicht so und somit wird auch das nächste Auswärtsspiel eine knifflige Aufgabe für den HC Elbflorenz. Auch in der letzten Woche gab es wieder einzelne Grippeausfälle, welche hoffentlich bis zum Spiel am Samstag auskuriert werden können. Ähnlich wie bei der Vorbereitung auf das Spiel gegen Kirchzell lag der Fokus der Trainings dieser Woche vor allem wieder auf der mentalen Stärkung der Spieler, um sich auf den Endspurt der Saison einzustellen. Das Ziel der Dresdner für das Spiel in Köthen ist klar: die nächsten zwei Punkte sollen mit nach Dresden kommen, um den Platz an der Sonne in der Tabelle zu verteidigen. Dafür müssen die Tiger des HC Elbflorenz nicht nur eine ähnlich gute Leistung wie im letzten Heimspiel gegen den TV Kirchzell zeigen, sondern auch ihren gesamten Kampfgeist und Siegeswillen mit einbringen. In den letzten Jahren stellte die Mannschaft um Kapitän Timo Meinl ihre Auswärtsstärke immer wieder unter Beweis. Diese soll nun auch bei der HG 85 Köthen wieder gezeigt werden, um am Ende des Samstages den nächsten Auswärtssieg mitnehmen zu können.

Zurück