1. Spieltag: HSV Bad Blankenburg vs. HC Elbflorenz

HC Elbflorenz beginnt die Saison in Thüringen

HSV Bad BlankenburgDie Saison 2014/2015 beginnt für den HC diesmal in Thüringen und zwar beim HSV Bad Blankenburg. Der Drittligist belegte im letzten Jahr als Aufsteiger aus dem Stegreif einen guten 9. Platz. In diesem Jahr wollen die Thüringer noch höher hinaus. Platz 5 ist das anvisierte Mindestziel. Verändert hat sich die Mannschaft dabei kaum. Der HSV setzt auf ein eingespieltes Team und genau das ist seine Stärke. Einen entscheidenden Wechsel gab es jedoch bei den Bad Blankenburgern, nämlich den an der Seitenlinie. Für den scheidenden und durchaus erfolgreichen Frank Ihl (mittlerweile Trainer beim HSV Apolda) kam Rüdiger Bones. Dieser trainierte vorher fast 3 Jahre den VfL Potsdam und führte diesen sogar in die eingleisige 2. Liga. Der vor den Toren Leipzigs lebende Bones ist ein erfahrener Trainer der nun in Thüringen eine neue Herausforderung sucht und den HSV weiterentwickeln will. Vielleicht sogar in Richtung 2. Liga. Ein Erfolg gegen den HC Elbflorenz wäre dabei natürlich ein guter Start. Der Blick auf die „Vergleichshistorie“ wird jedoch nicht nur Trainer Rüdiger Bones nicht gefallen. In den letzten vier Vergleichen kassierte der HSV gegen die Sachsen 3 Niederlagen und musste sich einmal mit einem Remis begnügen. Vor allem das letzte Heimspiel gegen die Dresdner wird den Thüringern dabei noch in Erinnerung geblieben sein. Damals musste man sich deutlich mit 21:28 geschlagen geben. Auch an das letzte Aufeinandertreffen vor dieser eben genannten Partie in eigener Halle werden sich die Thüringer ungern erinnern, denn damals verspielte man gegen den HC in eigener Halle den Aufstieg in die 3. Liga. Im Blick auf den weitestgehend ausgeglichenen HSV-Kader gilt es vor allem 3 Spieler hervorzuheben. Die da wären Spielmacher und Neukapitän Juraj Niznan, Kreisspieler Ivo Havel und der Halblinke Paul Weyhrauch. Alle drei im Verbund machen wohl zurzeit das Herzstück der Thüringer aus. Insgesamt trifft der HC also in seiner ersten Begegnung auf eine ganz harte Auswärtsnuss.

Das Warten hat ein Ende. Die lange Vorbereitung biegt auf die Zielgerade ein und die Dresdner fiebern so langsam dem ersten Spiel entgegen. Die Dresdner wollen natürlich beim HSV Bad Blankenburg die ersten beiden Punkte. Wohlwissend dass die Partie beim heimstarken Thüringern wohl kaum ein Spaziergang wird. Dabei blickt der HC auf eine durchaus befriedigende Vorbereitung zurück. Wenn am Sonntag angepfiffen wird, ist diese jedoch Makulatur. Bei jetzigem Stand hat der HC alle Spieler an Bord. Ein, zwei kleine Fragezeichen klären sich bis Sonntag. So reist man zuversichtlich nach Bad Blankenburg, sicher auch begleitet von einigen Fans, welche den HC sicher wieder sehr gut unterstützen werden. Zusammen soll der Sieg in Thüringen gelingen!

Zurück