22. Spieltag: TV 1878 Groß-Umstadt vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

Eine lange Fahrt – HC reist nach Groß-Umstadt

Auswärtsfahrt des HC Elbflorenz zum TV Groß-Umstadt

Wenn die Dresdner an diesem Sonntag nach Groß-Umstadt reisen, ist dies eine der längsten Auswärtsfahrten der Saison. Der TV 1878 Groß-Umstadt belegt derzeit mit 15:27 Punkten den ersten Nichtabstiegsplatz. Der Abstand zum ärgsten Verfolger Northeim beträgt schon 5 Punkte. Angesichts noch 9 ausstehender Partien schon kleines feines Polster. Komplett sicher sein können sich die TV Akteure aber nicht. In diesem Sinne sind sie natürlich heiß auf jeden Punkt. Die Mannschaft von TVG Trainer Tim Beckmann kann mit der bisherigen Saison wohl einigermaßen zufrieden sein, immerhin musste das Team aus Hessen nach der letzten Saison wichtige Leistungsträger ziehen lassen. Zuletzt präsentierten sich die Hessen in guter Form und wurden im letzten Spiel gegen Groß-Bieberau vor allem durch eine Grippewelle gestoppt. Schon im Spiel in Dresden zeigten die Hessen, dass sie gegen Spitzenteams bestehen können. Der TVG hielt das Spiel lange offen. Mit Florian See stellen die Groß-Umstädter den derzeit sechstbesten Torschützen der 3. Liga Ost. Der wurfgewaltige Halbrechte ist ein ganz erfahrener Mann und eine der Schlüsselfiguren im Spiel der Hessen. Daneben kann der TVG auf eine sehr ausgeglichene Mannschaft zurückgreifen. Vor allem im Aufbau steck viel Qualität. Diese ausgeglichene Mannschaft holte bisher 10 ihrer 15 Punkte in eigener Halle. Dabei wurden unter anderem Teams wie die HSG Rodgau Nieder-Roden oder die SG LVB Leipzig geschlagen. Dies weist schon darauf hin, wie schwer die Aufgabe am Sonntag für den HC wird.

Sind die Dresdner im Blick auf die Tabelle in Groß-Umstadt Favorit? Ja! Sind die Dresdner im Blick auf die letzten drei Spiele und die personelle Situation in Groß-Umstadt Favorit? Nein! Irgendwo in der Mitte liegt wohl die Wahrheit. Wenn eines nach 21. Spieltagen klar ist, diese ausgeglichene 3. Liga Ost verzeiht nahezu keine Schwächephasen. Bei den Dresdnern stellt sich also auch die Frage, wie lange kann das Team von Peter Pysall noch dem personellen Substanzverlust trotzen. Als Rico Göde in der 2. Halbzeit im letzten Heimspiel auch noch ausfiel, war klar, der HC bewegt sich personell absolut am Limit. Zwar können die Sachsen wieder auf Rico Göde zurückgreifen, dafür muss man bei Spielmacher Matthias Rudow um einen vollwertigen Einsatz bangen. Würde der Dresdner Spielmacher ausfallen, müssten die Dresdner erneut improvisieren. Trotz der Unwägbarkeiten, welche die Dresdner nun schon lange begleiten, wollen die Sachsen natürlich in Groß-Umstadt beide Zähler mitnehmen. Die Mannschaft von Trainer Peter Pysall hat die Woche über gut trainiert. Auf das schwere Spiel in Groß-Umstadt haben sich die Dresdner konzentriert vorbereitet. Eine Steigerung zum Northeim Spiel ist allerdings ganz klar von Nöten, will man in Hessen erfolgreich sein. Gehen wir es also an!

Zurück