7. HC Elbflorenz vers. TV 1878 Groß-Umstadt 30:27 (15:15)

Spannende Schlussphase bringt Heimsieg

Beide Trainer verteilten nach dem Spiel an ihre jeweilige Mannschaft Komplimente. Beide Trainer hatten im Blick auf die Einstellung auch allen Grund dazu. Grund wirklich sich zu freuen hatte allerdings nur der Dresdner Trainer, denn er konnte zudem noch zwei Punkte für sein Team verbuchen.

Alexander Matschos | HC Elbflorenz 2006 vs. TV 1878 Groß-UmstadtDer TV 1878 Groß-Umstadt hatte sich für das Wochenende ein Doppelprogramm auferlegt. Es hieß: Samstag Dresden, Sonntag Pirna. Damit wollten die Hessen dem von ihnen handball-geografisch eher ungeliebten Osten quasi ein kostenspezifisches Schnippchen schlagen. Ob sich der Doppelausflug im Blick auf eine Niederlage und ein Remis tabellarisch gelohnt hat, wissen die Verantwortlichen bei TV nur selber. Während die Dresdner wieder etwas brauchten um ins Spiel zu kommen, denn erst der vierte Anlauf ein Tor zu erzielen war erfolgreich, zeigten die Gäste warum sie bisher eine wirklich gute Saison gespielt haben. Auffälligster Spieler war dabei der am Ende 8-fache Torschütze Sebastian Paul. Er traf in den ersten 15 Minuten fast wie er wollte. Beim HC war es Rico Göde am Kreis der auffällig agierte. Die Dresdner produzierten aber zunächst zu viele Fehler. Dies nutzte der TV in der Anfangsviertelstunde prompt zu vier leichten Kontertoren. Trotz des holprigen HC Spiels stand es in der 18. Minute nur 10:11. Bis zur 24. Minute verloren die Dresdner dann jedoch kurzzeitig gänzlich den Spielfaden. Der Gegner baute seine Führung auf 11:15 aus. Und genau ab diesem Zeitpunkt schien das Wort „unhaltbar“ für den Dresdner Keeper Marcel Balster kaum noch Bedeutung zu haben. Halbzeit übergreifend hielt er zunächst einmal acht Bälle am Stück. Dies nutzen die Hausherren dazu bis zur Halbzeitpause den 15:15 Ausgleich herzustellen. Vor allem ein gut aufgelegter Alexander Matschos übernahm im Angriff jetzt Verantwortung. Angesichts des 20-minütigen Anlaufes den die Dresdner gebraucht hatten, um in die Partie zu kommen, war das Remis zur Pause durchaus ein Zwischenerfolg.

Marcel Balster | HC Elbflorenz 2006 vs. TV 1878 Groß-UmstadtDie 2. Halbzeit begann wie der 1. Spielabschnitt geendet hatte, nämlich mit Paraden von Marcel Balster. Darunter bspw. ein gehaltener Strafwurf. Dieser gehaltene Wurf war Parade Nummer acht, unglaubliche vierzehn sollten in den restlichen 28 Minuten noch folgen. Damit hielt der junge Dresdner Keeper an diesem Tag mehr Bälle als Tore kassierte. Im Sog des guten Dresdner Torstehers kam auch das gesamte HC Team besser ins Spiel. Eine gute Spielleitung von Matthias Rudow erlaubte es den Sachsen sich auf 20:16 (37. Minute) abzusetzen. In der Folge pendelte der Vorsprung immer zwischen zwei bis vier Toren. Der Spielverlauf war jedoch auch in dieser Phase sehr ambivalent. Einmal nutzen die Dresdner die Chance nicht noch mehr davonzuziehen, ein anderes Mal mussten sie fast den Anschlusstreffer hinnehmen. In der 49. Minute hatte man es dann allerdings geschafft. Durch den Treffer von Tim-Philip Jurgeleit zum 26:21 konnte sich der HC auf fünf Treffer absetzen. Danach folgte jedoch ein unerklärlicher 10-minütiger Bruch im Dresdner Spiel. Konzeptlosigkeit und leichte Fehler im Angriff bestraften die hessischen Gäste jetzt mit fünf Toren in Folge, wobei Marcel Balster mit unzähligen Paraden noch mehr Gegentore verhinderte. Jedoch hatten auch die Hessen jetzt in Lucien Zwiers einen starken Rückhalt im Tor. So kam es wie es kommen musste, Joshua Krause warf in der 58. Minute für die hessischen Gäste per Konter zum 26:26 ein. Im Gegenangriff war es erneut Alexander Matschos, der den entscheidenden Akzent setzte. Er holte einen Strafwurf heraus. Tim-Philip Jurgeleit ging an die Siebenmeterlinie und die Halle hielt den Atem an, um dann in Jubel zu verfallen, denn der Dresdner Linksaußen traf zum 27:26. Der TV brachte jetzt, weil in Unterzahl, einen zusätzlichen Feldspieler. Genau eine Minute vor Schluss kamen die Elbflorenzer jedoch wieder in Ballbesitz und zwar in Person von Matthias Rudow. Dieser fackelte nicht lange und warf aus dem eigenen Neunmeterkreis heraus auf das verwaiste Groß-Umstädter Tor. Der Ball war eine gefühlte Ewigkeit unterwegs, um dann genau neben dem rechten Torpfosten im Tor einzuschlagen. Der Jubel der Dresdner Zuschauer kannte keine Grenzen. Der TV antwortet jedoch noch einmal mit einem Schlagwurftreffer zum 28:27 durch Sebastian Paul. Es waren noch 45 Sekunden zu spielen. Als Alexander Matschos 26 Sekunden vor dem Ende sein siebten Treffer erzielte, war die Entscheidung gefallen. Eine weitere Parade vom Dresdner Keeper nutzte der HC dann noch zum 30. Heimtreffer. Danach wurden die Dresdner minutenlang von ihren Fans gefeiert.

Fanblock | HC Elbflorenz 2006 vs. TV 1878 Groß-UmstadtFazit: Wieder eine tolle Stimmung in der Halle und wieder zwei Heimpunkte. So kann es weitergehen. Die Dresdner Fans bekamen viel Spannung und einen Matchwinner in Person von HC Keeper Marcel Balster geboten. Vor allem in der spannenden Endphase kitzelte die Unterstützung von den Rängen die benötigten Extraprozente aus der Mannschaft heraus. Sicher war an diesem Tag nicht alles Gold was glänzte, aber das Pysall-Team entschied in den spannenden Schlussminuten die Partie mit viel Herz für sich. Den Hessen kann man nur das Kompliment machen, eine gute Partie gespielt zu haben. Damit steht der HC nach sieben Spieltagen mit 12:2 Punkten auf Platz 2 und kann am kommenden Samstag erstmals ohne Favoritenbürde und mit dem nötigen Selbstvertrauen nach Kirchzell reisen.

Tore: Matschos 7, Jurgeleit 7/2, De Santis 4, Bastian 4, Göde 3, Reimann 2, Rudow 1, Blasczyk 2, Mertig, Gaida, Richter, Hartmann, Meinl/Balster (Tor)

Tim-Philip Jurgeleit | HC Elbflorenz 2006 vs. TV 1878 Groß-Umstadt

Zurück