HC ELBFLORENZ BEIM SPARKASSENCUP

HC Elbflorenz mit erneutem Turniersieg

Sparkassencup 2014

Auch in diesem Jahr nahmen die Dresdner wieder am alljährlichen Sparkassencup in Hoyerswerda teil. Auch wenn das Turnier nicht so stark besetzt war wie in den Vorjahren, war das Turnier für den HC Elbflorenz eine gute Chance sich weiter einzuspielen. Die Dresdner traten ohne den verletzten Lars Bastian an und setzten den angeschlagen Tjark Desler vorsorglich nicht ein. Gegen den HF Hoyerswerda gewann man in der 1. Partie mit 25:12. Dabei hatten die Dresdner keine wirklichen Probleme, wirkten jedoch teilweise noch nicht ganz wach. Nach einer längeren Pause bestritt man das 2. Gruppenspiel gegen den Sachsenligisten TSV Radeburg, eine Mannschaft die bekanntlich mit Ex-HClern gespickt ist. In diesem Sinne also ein interessanter Vergleich. Während sich die Dresdner in der 1. HZ der Partie gegen die Mannschaft von Ex-HCler Martin Hrib nur leichte Vorteile erarbeiten konnten, zeigte sich dann in der 2. HZ einer klarer Klassenunterschied. Am Ende gewannen die Landeshaupstädter nach 40 Minuten deutlich mit 28:13. Durch den 2. Sieg im 2. Spiel standen die Dresdner so im Finale. Gegner war erwartungsgemäß der Viertligist LHC Cottbus, der sich in der andere Gruppe gegen den LHV Hoyerswerda und EHV Aue 2 durchsetzte. Interessanterweise trafen beide Teams in der Vorbereitung schon einmal aufeinander. Den Vergleich gewannen die Dresdner damals klar. Auch diesmal behielt der Drittligist die Oberhand. Allerdings mussten sich die Dresdner gut 35 Minuten der 40minütigen Spielzeit ganz schön strecken, um den Titelfavoriten der Ostsee-Spreeliga zu bezwingen. Das lag vor allem daran, dass die Dresdner reihenweise 100prozentige Torchancen ausließen. Der später als bester Torhüter ausgezeichnete LHC-Schlussmann Florian Bernd konnte gleich ein halbes Dutzend freier HCE-Chancen vereiteln. Am Ende hieß es dennoch verdient 19:15 für die Dresdner. Zum Schluss des Turniers wurden noch diversen Auszeichnungen vergeben. Dabei konnte der HCE-Halbrechte Gabriel De Santis die Auszeichnung des besten Spielers mit nach Dresden bringen. Gerade beim ihm merkt man wie jede Spielminute mit der Mannschaft ihn als Neuzugang nach vorne bringt. Insgesamt wurde der HC Elbflorenz beim wie immer gut organisierten Sparkassencup seiner Favoritenrolle gerecht. Zudem blieben alle verbliebenen Spieler der Elbestädter verletzungsfrei. Aufgrund der hohen Belastung in den letzten Tagen erhielten die Spieler von Peter Pysall am Montag einen freien Tag.

Zurück