TURNIER IN PLAUEN BRINGT PLATZ 3

Dresdner mit ansteigender Form – Rang 3 in Plauen

HC – HC Einheit Plauen ...Erfolgreicher Auftakt

Im Gegensatz zu den bisherigen Turnierteilnahmen waren die Dresdner diesmal im ersten Spiel sofort da. Gegen den durchaus stark einzuschätzenden Oberligavertreter aus Plauen –immerhin hatte Plauen im ersten Spiel den SV Anhalt Bernburg geschlagen– kam man gut ins Spiel und führte nach knapp 5 Minuten mit 4:2.  Wenig später stand es 7:3 aus Sicht der Dresdner. Die Plauener kamen in Überzahl spielend wieder zurück ins Spiel. Ausdruck dafür war der 9:7 Zwischenstand nach 11 Minuten. Dann folgten jedoch 3 Treffer in Folge durch den HC und zur Halbzeit stand es 12:7. In der 2. HZ ließen die Dresdner nichts mehr anbrennen. Beim 20:11 führte man erstmals mit 9 Toren. Am Ende stand es 23:16 und die Dresdner hatten einen souveränen Sieg eingefahren.

Tore: Petersen, Jurgeleit 1, Reimann 1/1, Mertig 4, Lumpe 4/2, Matschos 5, Kovanovic 5, Knudsen 3, Tor: Meinl/Balster

 

HC – SV Anhalt Bernburg ...HC kann es nur über Zweidrittel der Spielzeit

Nach 20 Minuten des Spieles gegen den SV Anhalt Bernburg konnte man beim Stand von 8:9 aus Dresdner Sicht das Endergebnis von 10:17 kaum vermuten. Die Dresdner agierten bis dahin in der Abwehr wie im ersten Spiel stark verbessert, mussten sich allerdings vorwerfen lassen im Angriff zu viel gesündigt zu haben. Die offensivere 5:1 Deckung funktionierte gut. Außerdem konnte neben der Abwehr ein guter aufgelegter Timo Meinl im Tor überzeugen. Statt mit 5:7 hätte man mit 7:7 in die Pause gehen können. Nach 20 Min. brachen die Dresdner dann auch nicht gleich ein, sondern der Pfosten rettet zweimal für Bernburg. Danach verloren die Dresdner aber für die letzten 8 Minuten den Faden und wurden von cleveren Bernburgern gnadenlos ausgekontert. So kamen die Bernburger zu einem 6:0-Lauf (9:15) und gaben das Spiel am Ende in der Höhe vollkommen unnötig mit 7 Toren ab.

Tore: Petersen 1, Jurgeleit 1, Mertig 1, Lumpe 1, Matschos 2, Knudsen 3, Kovanovic, Reimann 1, Tor: Meinl/Balster

 

HC – LHC Cottbus ...Spiel um Platz 3 bringt deutlichen Sieg

Vor dem Spiel hatte man sich mit Cottbus auf eine Spielzeit von 40 Minuten geeinigt. Der Gegner im Spiel um Platz 3 war derselbe LHC Cottbus gegen den die Dresdner letzte Woche eine deutliche Niederlage hinnehmen musste. Die Landeshauptstädter begannen sehr konzentriert und führten schnell mit 8:1. Die gute Abwehrarbeit plus einen gut aufgelegten Marcel Balster im Tor brachte einige leichte Ballgewinne, welche vor allem die Dresdner Außen Kovanovic und Mertig zu sehenswerten Kontertreffern nutzen konnten. Bis zur Halbzeit blieb der Abstand bei 5 bis 9 Toren, so dass nach 20 Minuten ein 14:9 auf der Anzeigetafel stand. Bis zur 30. Minute bauten die Dresdner die Führung auf 20:10 aus und wechselten danach 4 Spieler. Nach einem kleinen Zwischentief (20:15) fing sich die Mannschaft wieder und gewann am Ende verdient mit 26:16.

Tore: Petersen, Jurgeleit 2, Reimann 3/2, Mertig 6, Lumpe 2, Hansen 1, Matschos 5, Kovanovic 5, Knudsen 2, Tor: Balster/Meinl

Fazit: Ohne vier Spieler war man nach Plauen gereist. Rechnet man das und den 8-Minuten-Ausetzer im Spiel gegen Bernburg mit ein, zeigten sich die Dresdner verbessert. Vor allem in der Abwehr wiesen die Sachsen ansteigende Form auf. Neben guten Torhüterleistungen wusste an diesem Tag vor allem Alexander Matschos zu überzeugen. Er wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Am Ende gewann der SV Anhalt Bernburg das Turnier, welcher in der bisherigen Form ein heißer Kandidat für die Top 5 in der 3. Liga Ost ist. Die Dresdner haben mit dem Turnier in Plauen den letzten wirklichen Härtetest absolviert. Dem Gastgeber aus Plauen Oberlosa muss man ein Kompliment machen. Es war alles sehr gut organisiert und das gesamte Umfeld ist mit Sicherheit eine absolute Bereicherung für die Sachsenliga der kommenden Saison. Wir kommen gerne wieder! Über Verletzungen schreiben wir einmal nichts, denn jetzt heißt es nach vorn schauen!

Zurück