Vom Norden in den Osten (Teil 1) – HC verstärkt sich auf Linksaußen

THW Kiel, TSV Altenholz und SV Henstedt Ulzburg sind die Vereine in Deutschland bei denen Neuzugang Tim-Philip Jurgeleit seine Spuren hinterlassen hat. Geboren ist der neue Linksaußen in zukünftigen Dresdner Diensten in Kiel. Zwei Erstligaeinsätze für den THW Kiel in der Saison 2008/2009 sowie einen Einsatz in der Championsleague kann er immerhin vorweisen. Da der THW Kiel in der Saison 2008/2009 Meister wurde, kann der Linksaußen also ein Ministück der damaligen Deutschen Meisterschaft für sich verbuchen. Daneben sammelte er trotz seiner erst 23 Jahre viel Spielzeit in der 2. Bundesliga und zwar beim TSV Altenholz und dem SV Henstedt Ulzburg. Für die mittlerweile als Absteiger feststehenden Henstedter erzielte Tim-Philip in der abgelaufenen Saison über 90 Tore. In seinem letzten Zweitligaspiel konnte er gegen den Aufsteiger ThSV Eisenach bspw. 11 Tore fürsich verbuchen. Derzeit befindet er sich nach einer langen Spielzeit in der 2. Bundesliga in einer wohlverdienten Pause und bereitet seinen Umzug nach Dresden vor. Die Dresdner Verantwortlichen erhoffen sich durch Tim-Philip neue Impulse auf der linken Außenposition. Vielleicht gelingen dem Neu-Dresdner in Zukunft ähnlich spektakuläre Tore wie auf dem unten verlinkten Video (Auswahl zum Tor des Monats März 2013 durch die HBL):

http://www.youtube.com/watch?v=CAWIN9p1uXc

Die Verantwortlichen des HC begrüßen Tim-Philip im Verein und sind sicher, dass ihm Verein wie Stadt eine neues Zuhause bieten werden.

 

Vom Norden in den Osten (Teil 2) – HC erhöht das dänische Moment

Das in Skandinavien gute Handballer ausgebildet werden ist kein wirkliches Geheimnis. Dass dies speziell in Dänemark geschieht ist auch bekannt. In diesem Sinne sind die Dresdner in Dänemark erneut fündig geworden, als es darum ging die Mannschaft zu verstärken. Auf der Suche waren die Verantwortlichen nach einem quirligen, im Eins gegen Eins starken Spieler für den Aufbau. Damit will der HC vor allem im Angriff noch mehr Optionen haben. Mit Martin Hjorth Petersen glaubt der HC einen solchen Spieler gefunden zu haben. Martin ist ein sehr gut ausgebildeter Spieler, der neben dem schnellen Spiel aus der Abwehr heraus außerdem ein sehr gutes Auge für den Mitspieler hat. Er kann auf der Halblinken und der Spielmacherposition eingesetzt werden und soll dem HC zu mehr Optionen in der Spielweise verhelfen. In den letzten beiden Jahren war er in der zweiten dänischen Liga beim Give Fremad HK aktiv. Zusammen mit Denis Knudsen wird Martin das dänische Element im Dresdner Spiel noch verstärken.

Der Verein hofft, dass Martin schnell in Dresden heimisch wird und heißt ihn in der HC-Familie auf das herzlichste willkommen.

 

Von Riesa nach Dresden - HC bindet Talent aus der Region

Wenn man keine 20 Jahre alt ist und versucht in der 3. Liga Fuß zu fassen, kann man getrost als Perspektivspieler bezeichnet werden. Einen solchen hat der HC für die neue Saison verpflichtet. Mit Florian Gaida kommt ein Aufbauspieler zum HC, der neben seinen 1,96 m eine Eigenschaft mitbringt, die im Handballsport ein rares Gut ist. Ja genau, Florian ist Linkshänder. Aufmerksam wurden die Dresdner auf Florian durch den Tipp des Ex-Ebflorentiners Stephan Winkler. Beide waren zuletzt gemeinsam beim SC Riesa in der Sachsenliga aktiv. Junge Spieler mit Perspektive in der Region zu finden, ist ein schweres Unterfangen. Für Florian ist der Schritt aus der 5. in die 3. Liga ohne Frage ein großer. Ein aktueller Spieler beim HC sollte ihm jedoch Mut machen und Vorbild sein. Die Rede ist vom derzeitigen Kapitän des HC Mario Scholz, denn jener kam vor vielen Jahren aus der 6. Liga in den höherklassigen Dresdner Handball und ist mittlerweile einer der entscheidenden Köpfe des Dresdner Drittligateams. Florian bringt zu seiner linken Wurfhand sehr gute körperliche Voraussetzungen mit. Diese Voraussetzungen gilt es auszubauen. Florian geht sozusagen ab dem 1. Juli in seine erstes „Drittligalehrjahr“. Mit Dennis Knudsen hat er außerdem einen Spieler vor sich, von dem er viel lernen kann.

Der Verein begrüßt Florian ganz herzlich in der HC-Familie und freut sich auf eine gemeinsame Perspektive!

Zurück