[JT] 6. Spieltag HC Elbflorenz II vs. SG Zabeltitz/Grossenhain 36:12 (21:06)

Das halbe Dutzend vollgemacht!

Am Samstag trat das Juniorteam in der heimischen EnergieVerbund-Arena gegen die SG Zabeltitz/Grossenhain an. Ziel der Schützlinge von Trainer Schönfeld war es, sich nach dem eher drögen Auftritt in Radebeul „zu rehabilitieren“. Allerdings waren die Vorzeichen aufgrund des Fehlens aller etatmäßigen bzw. gelernten Außenspieler sicherlich nicht die Besten. Die vorgegebene Marschroute wurde von Beginn sofort angegangen; schnell führte man mit 11:2. Aus einer sicheren Abwehr heraus, die den Gästen nur wenige Würfe aufs Tor erlaubte, liefen die Dresdner etliche Gegenstöße in der 1. und 2. Welle. Auch im Positionsangriff erarbeitete man, vorrangig für die Halben, gute Wurfpositionen, welche zumeist auch genutzt wurden. Leider hielt in den letzten Minuten der ersten Halbzeit ab und an wieder Bruder Schlendrian Einzug, was das Entscheidungsverhalten im Angriff betraf, sonst wäre die Führung wahrscheinlich deutlicher als 21:6 ausgefallen.

Die zweite Halbzeit sollte dazu genutzt werden, bestimmte spielerische Inhalte zu festigen und aufgrund der personellen Situation einige Alternativen auszutesten. Dies gelang durchaus, wobei angefügt werden muss, dass das Dresdner Spiel einigen deutlichen Schwankungen ausgesetzt war. Konsequent vorgetragene Angriffe wechselten sich mit haarsträubenden Fehlern, insbesondere im Entscheidungsverhalten, ab. In der Abwehr stand man solide, allerdings gab es, der personellen Umstellungen geschuldet, den oder anderen Abstimmungsfehler, welche aber von den Torhütern Werlisch und Hartmann zumeist „ausgebügelt“ wurden. Insbesondere bei Letztgenanntem zeigt sich, wie sehr sich das gemeinsame Training mit den Torhütern der Drittligamannschaft mittlerweile auszahlt. Weiter so, Schnaff! Ebenso positiv zu bemerken ist, dass sich bei dieser geschlossenen Mannschaftsleistung, welche mit 36:12 endete, jeder Feldspieler als Torschütze in Szene setzen konnte. Dennoch sollte jedem innerhalb des Juniorteams klar sein, dass es weiterer harter Arbeit bedarf, um die an diesem Tage, über weite Strecken, gezeigte gute Leistung zu konsolidieren und somit den eingeschlagenen Weg fortzuschreiten.

Es gewannen: Werlisch, Hartmann (Tor); Milles(7), Schlake(4), Gaida(4), Schmidt(6), Welz(2), Richter(8/2), Israel(3), Idel(2)

Zurück