8. Spieltag HSV Weinböhla vs. HC Elbflorenz II 34:26

Am letzten Samstag ging es für die zweite Mannschaft des HC Elbflorenz zum HSV Weinböhla, welcher glänzend in die Saison gestartet war und bisher nur in Radeburg Punkte liegen lassen musste. Mit nur 8 Feldspielern und drei Torhütern angereist, war von vornherein klar, dass hier nur mit einer starken und kämpferischen Leistung etwas zu holen sein würde.

Die erste Halbzeit verlief jedoch in vielerlei Hinsicht so gar nicht nach dem Geschmack von HC-Trainer Schöne. Da Spielmacher Schmidt wieder einmal manngedeckt wurde, sollten die Chancen geduldig und druckvoll herausgespielt werden. Jedoch blieb man im Abschluss zu oft erfolglos, vor allem von den Halbpositionen wurde zu oft überhastet und ohne Vorbereitung der Torerfolg gesucht. So lagen die Dresdner schnell 5:1 hinten. Leider fiel Markus Roch nach einer Abwehraktion mit ausgekugelter Schulter verletzungsbedingt aus (von dieser Stelle nochmal alles Gute Rochen!).
Beim Stand von 15:5 sah man sich bereits einem 10 Tore-Rückstand hinterher laufen. In der 24. Minute mussten die Dresdner auch noch eine rote Karte hinnehmen und hatten somit die restliche Spielzeit keine Wechselmöglichkeiten mehr. Mit 19:10 ging es dann in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit forderte der Trainer von jedem 100 Prozent und vor allem Zug und Willen zum Tor. Tatsächlich konnte man die Torquote in der zweiten Halbzeit steigern, spielte man doch mit zwei Kreisläufern auf den Außenpositionen und einem Außen als Spielmacher. Man kam jetzt überwiegend aus dem Rückraum zu seinen Torerfolgen und konnte somit die zweite Halbzeit zumindest ausgeglichen gestalten. Um den Abstand aber erheblich senken zu können fehlten in der Abwehr einfach die letzten Kräfte. Zudem war der Innenblock der Dresdner bereits mit zwei Zeitstrafen vorbelastet. Auch eine rote Karte für die Gastgeber änderte am Spielgeschehen nicht viel. Somit pendelte der Rückstand stets zwischen 11 und 8 Toren und nach 60 Minuten stand eine 34:26 Niederlage auf der Anzeigetafel.
Resümierend kann man an die kämpferische Leistung der 2. Halbzeit anschließen, tritt man jedoch wie in der ersten Halbzeit auf, wird es gegen jede Mannschaft dieser Liga schwer, etwas Zählbares zu holen.

Es spielten: Stopp, Hartmann, Werlisch (alle Tor), Schmidt/Wiebe (3), Münnich (1), Richter/Welz (7), Israel (7/1), Köhler, Roch

Zurück