Platz drei mit souveräner Vorstellung gefestigt

Gegen den Tabellennachbarn aus Waldheim trat am Wochenende die zweite Vertretung desHC Elbflorenz in der Energieverbund-Arena an. Im Hinspiel hat es beim viert platzierten VFLWaldheim 54 ein 28:28 gegeben. Auch für das Rückspiel war vor Beginn ebenfalls mit einerengen Partie zu rechnen.

Dieses Mal verschliefen die Hausherren die ersten zehn Minuten. Der Rückstand vondrei Toren beim Stand von 2:5 konnte erst mit dem 8:8 wieder ausgeglichen werden. Inder Anfangsphase hatten die Dresdner in der Abwehr noch leichte Zuordnungsprobleme,woraufhin von einer 6:0 Deckung auf eine 5:1 Deckung umgestellt wurde. Es gelangen häufigTore aus der ersten oder zweiten Welle. So konnte beim Stand von 11:10 erstmals in Führunggegangen werden. Der Gegner, der seine Angriffe oftmals geduldig bei 15 Metern aufbaute,fand immer weniger wirksame Mittel gegen die Abwehr der Gastgeber. Beim Stand von20:15 ging es in die Halbzeitpause.
Jetzt kamen die Dresdner anders als in Durchgang eins wach auf die Platte. Als Folge standeneine Verdopplung des Vorsprungs und eine Auszeit der Gäste nach ungefähr zehn Minuten zuBuche. Doch wer als Beobachter dachte, dass die Mannen von der Elbe die Waldheimer jetztrichtig aus der Halle schießen sollten irrte sich. Es wurden zwar immer noch die schnellenKonter vorgetragen, aber im Positionsangriff ließ man oft die Präzision und nötige Geduldvermissen. Auch im Rückwärtsgang wurde herunter geschalten so dass der Vorsprung nichtausgebaut werden konnte. Allerdings war dies zu verschmerzen und mit einem 43:34 standein klarer, souveräner und deutlicher Sieg am Ende auf der Anzeigetafel. Positiv zu erwähnenwäre noch die Tatsache, dass seit langem mal wieder alle Siebenmeter bei den Dresdnernversenkt wurden.


Es spielten: Judisch, Anys, Herlitzius (alle drei Tor), Zahnow 12, Roch 10/4, Schunke 6.Menzel 5, Wiegel 2, Schmidt 2, Welz 2, Mäusebach 1, Lorinser 1, Hebecker 1

Zurück