Aufholjagd bleibt unbelohnt

Das Juniorteam musste am Wochenende zum Spitzenreiter HSV Weinböhla. Die bisher ungeschlagenen Gastgeber waren natürlich der Favorit gegen die Elbestädter.
Die erste Halbzeit war auf Dresdner Seite von viel Respekt gekennzeichnet. Im Angriff wurde unkonzentriert und ängstlich agiert. Zudem schloss man die Angriffe viel zu früh ab, anstatt sie geduldig auszuspielen bis die Lücke da ist. So wurde beim Stand von 3:8 aus Sicht der Gäste die erste Auszeit genommen. Doch auch danach änderte sich das Bild des Spieles nicht. Neben dem mangelndem Angriff waren in der Abwehr zu leicht Lücken für den Gegner erspielbar, so dass man sich in die Halbzeitpause mit einem 8:16 verabschiedete.
Das Juniorteam wollte in Halbzeit zwei allerdings zeigen, dass es mehr kann als in Halbzeit eins der Fall war. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit war eine andere Präsenz des HC´s auf dem Spielfeld spürbar als in der ersten Halbzeit. In der Abwehr wurde kompakt gestanden und in Kombination mit einem gut haltenden Boden im Tor machte man es dem HSV Weinböhla schwer erfolgreich zum Torabschluss zu kommen. Im Angriff war die Unsicherheit der ersten Halbzeit fast wie weggeblasen und man konnte nach Belieben treffen. Beim Stand von 13:20 aus Gästesicht, startete das Juniorteam ein 6:0-Lauf. Es lag die „Sensation“ in der Luft. Doch dann bekam Schmidt die rote Karte und so auch ein Bruch ins Spiel der Dresdner. Weinböhla konnte daraufhin mit vier Toren in Folge kontern und lag mit 24:19 wieder in Front. Diesen Vorsprung verwaltete der Spitzenreiter souverän bis zum Schluss, da die Dresdner vorne ihre Treffsicherheit wieder verloren und sich zu oft „fest“ rannten. Am Ende bleibt festzuhalten, dass ein Sieg möglich gewesen wäre, wenn man in der ersten Halbzeit nicht so ängstlich und zaghaft agiert hätte.

Es spielten: Anys, Boden (beide Tor), Roch 6/2, Schunke 4, Wiegel 3, Schmidt 2, Zahnow 2, Mäusebach 2/2, Richter 1, Wiebe 1, Lorinser 1, Welz, Centner

Zurück