HC Elbflorenz 2 gg. SG Oberlichtenau

Zum ersten Saisonspiel erwarteten wir den Aufsteiger aus Oberlichtenau. Der Gegner war uns allen, bis auf unserem Statistiker, völlig unbekannt. Dieser erklärte uns, dass der Gegner immer für viele Tore gut sei.
Mit einer mehr als überschaubaren Spielerzahl von ganzen 6 Feldspielern und 2 Torhütern ging es für uns in die Saison. Die dünne Personaldecke resultierte aus Krankheit, Verletzungen und Leihgaben an die 3. Mannschaft, die ebenfalls unter Personalmangel litt.
Der Anfang des Spiels war bis zum 4:4 ausgeglichen. Schließlich war es Zahnow, der mit einem Dreierpack auf seiner Königspostion im rechten Rückraum für einen ersten Vorsprung sorgte. Beflügelt von der Einfachheit der Tore, dachte sich nun jeder, dass er die Pille mal einfach aufs Tor wuchten könnte. Ganz so einfach war es dann aber doch nicht und Oberlichtenau kam nach einem 8:4 Rückstand wieder auf 9:8 heran. Von nun an ging auf beiden Seiten das Torewerfen im Akkord los. Oberlichtenau kam durch einfache Schlagwürfe aus dem Rückraum und Heber von Außen zu ihren Toren und wir durch teils sehr gute aber auch sehr einfache Spielzüge zu unseren Torerfolgen. Das Spiel nahm an Fahrt auf und wir nutzten die technischen Fehler der Gäste mit Tempospiel nach vorne aus. So erarbeiten wir uns, auch aufgrund eines eingewechselten Ralle Hartmann im Tor, bis zur Halbzeit einen 8 Tore Vorsprung zum 24:16.
Die zweite Halbzeit begann so wie die erste aufgehört hat: Mit einem Wettschießen beider Mannschaften auf die Tore. Manch einer dachte dabei vielleicht schon an den Titel des torreichsten Spiels der Saison. Da vorne die Tore so einfach fielen, dachten wir, wir können die Abwehrarbeit einfach ganz einstellen. So war es dann auch, und die 2. Halbzeit ging mit einem Tor an den Gegner aus Oberlichtenau. Am Ende war aber ein nie gefährdeter 45:38 Sieg auf unserem Konto. Alle Spieler haben es geschafft diese anstrengenden 60 Minuten unverletzt, jedoch schweißgebadet zu überstehen. Fürs nächste Spiel hoffen wir, dass die Kranken wieder genesen, so dass der ein oder andere doch eine kleine Pause auf der Bank bekommt.
Es siegten: Zahnow (13/2), Schmidt, Roch (beide 9), Israel (6), Welz (5), Richter(3), Werlisch und Hartmann (beide Tor)

Zurück