[mJC] 7. Spieltag: ESV Lok Pirna vs. HC Elbflorenz 2006 24:21 (13:12)

„Und täglich grüßt das Murmeltier“

Gute individuelle Spielleistungen, dem Kontrahenten lange Zeit Paroli geboten und doch das Spiel ergebnismäßig verloren: So lautet das Fazit der Bezirksligabegegnung zwischen dem gastgebenden ESV Lok Pirna und dem HC Elbflorenz aus der Sicht der Dresdener. Bis Mitte der zweiten Spielhälfte und dem Spielstand von 16:15 für den Gastgeber sahen alle Beteiligten am Samstagmittag eine absolut ausgeglichene Partie zwischen der Lok und dem HCE. Danach setzten sich die Hausherren vorentscheidend auf 22:16 ab, und die Dresdener vermochten diesen Abstand bis zum Spielende nur noch zu verkürzen, zu einem Punktgewinn reichte es letztlich nicht mehr. Dass trotz einer insgesamt guten Spielleistung auch die vierte Begegnung in Folge verloren ging, lässt sich insbesondere mit den individuellen Leistungsunterschieden innerhalb der Mannschaft erklären. Über die letzten Jahre hinweg haben sich in der HC-Mannschaft einige Leistungsträger entwickelt, die als Mannschaft und individuell dem Leistungsniveau der Bezirksliga standhalten. Eine ganze Reihe von Spielern der aktuellen C-Jugendmannschaft, zum Teil noch D-Jugendliche, können diesem Niveau noch nicht gerecht werden, sollen und müssen jedoch genauso über die Erfahrungen in den Wettkämpfen weiterentwickelt werden. Auch wenn dies zu einem Qualitätsverlust der Mannschaftsleistung und in der Folge zu verlorenen Punktspielen führt. Nur dies kann der Weg sein, junge Sportler langfristig für die Sportart Handball und den HC Elbflorenz zu begeistern. Im Gegenzug muss sich jeder einzelne Spieler auch immer seiner Verantwortung für die Mannschaft im Training und Wettkampf bewusst sein. Zurück zum Spielbericht: Besonders gute Noten verdienten sich auf HC-Seite Julius Dietze mit einer ganz starken Abwehrleistung auf der halbrechten Position, John Pohle mit einer tollen Angriffsleistung, erneut Franz Gerold mit einer enormen kämpferischen Bereitschaft sowie auch Leander Fürstenberg und Niklas Graßhoff mit sehr guten Leistungen in Angriff und Abwehr.

Eine sehr hohe Qualität lieferte das spielleitende Schiedsrichterpaar ab. Riesen Kompliment dafür!

Auch muss an dieser Stelle die Fairness beider Mannschaften hervorgehoben werden.

Aufstellung HCE (in Klammern Torerfolge):

Alexander Brunkhorst (Tor); Cedric Weiser (Tor); Angus Davies; Max Dießl; Alexander Wittstock (1); Felix Ockers; Leander Fürstenberg (5); Julius Dietze (1); Anton Gscheidel ; Niklas Graßhoff (7/1); Marcel Köhler; Jakob Kucklick; John Aaron Pohle (4); Franz Gerold (3)

Zurück