[mJC] 3. Spieltag: NSG Dresden Heidenau vs. HC Elbflorenz 25:24 (15:16)

Zum Erfolg fehlte nach starkem Auftritt am Ende etwas Fortune

Ein gutklassiges und spannendes Bezirksligapunktspiel erlebten die zahlreichen Zuschauer in der Sporthalle des Gymnasiums Heidenau am vergangenen Samstagvormittag zwischen den C-Jugendmannschaften der gastgebenden NSG Dresden Heidenau und dem HC Elbflorenz, welches mit einem ganz engen 25:24 für die NSG endete. Dass nach einem derartig ausgeglichenen Spielverlauf wie diesem ein solches Resultat auch immer ein wenig das „Glück des Tüchtigen“ benötigt, darüber waren sich alle Anwesenden nach Spielschluss einig. Wer allerdings der Tüchtigere an diesem Tag war, konnte beiderseits jedoch nicht wirklich ausgemacht werden. Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an über die gesamte Spielzeit hinweg einen intensiven, fairen Handballfight auf Augenhöhe mit wechselnden Führungen. Und in einem solchen Hanballkrimi entscheiden nun mal Kleinigkeiten wie ein verworfener Strafwurf und ein unüberlegtes Überzahlspiel kurz vor Spielende oder ein paar technische Fehler im Gegenstoßverhalten über den ergebnismäßigen Ausgang des Spiels. Und da lag am Ende der winzig kleine, aber alles entscheidende Vorteil auf Seiten des Gastgebers. Ein riesengroßes Kompliment gilt indes dem HCE-Nachwuchs, der sich nach der enttäuschenden Leistung der Vorwoche mehr als rehabilitierte und durch eine hervorragende kämpferische und auch spielerische Wettkampfleistung überzeugte. Nur diese kann der Maßstab für die gesamte Punktspielsaison darstellen.

Ein dickes Lob für die sehr gute Spielleitung durch die beiden Schiedsrichter des SSV Heidenau in diesem engen und durchaus emotionalen Handballwettkampf!

Ebenfalls ein großes Lob gilt den Fans beider Mannschaften für deren begeisternde, aber jederzeit sportlich faire Unterstützung ihrer Teams und dem sachlichen Fantalk im Anschluss an das Spiel!

Aufstellung HCE (in Klammern Torerfolge):

Cedric Weiser (Tor); Angus Davies (3); Willem Brücker (3/1), Alexander Wittstock (1); Felix Ockers (2); Julius Dietze (1); Michael Katzschke; Niklas Graßhoff (9/1); Marcel Köhler; Franz Gerold (2);Konrad Neumann (1); John Aaron Pohle (2)

Zurück