7. Spieltag: HSG Rodgau Nieder-Roden vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

HC erwartet hohe Auswärtshürde in Hessen

Gastgeber des 7. Spieltages HSG Rodgau Nieder-RodenDer nächste Gegner der Dresdner steht derzeit mit 9:1 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz und ist bisher ungeschlagen. Die Rede ist von der HSG Rodgau Nieder-Roden. Knapp 500 Kilometer nehmen die Dresdner auf sich, um am Samstag 19:30 Uhr bei den Hessen im Landkreis Offenbach anzutreten. Nicht nur auf Grund der Fahrbelastung sind die Dresdner Außenseiter bei den Hessen. Die personelle Situation ist außerdem beim HC weiterhin schwer kalkulierbar. Ebenso zeigten die Hessen bisher mehr Reife in ihrem Spiel und waren sehr konstant. Zudem sind sie sehr heimstark. Der HC hatte vielleicht das bisher etwas anspruchsvollere Programm. Dies bedeutet mit Nichten, dass es die HSG leicht hatte, denn in dieser Liga gibt es im Normalfall keine leichten Spiele. Im der letzten Saison belegte die HSG Rodgau Nieder-Roden als Aufsteiger einen bemerkenswerten 7. Platz in der Südstaffel. Dabei war man mit 23:7 Punkten das viertbeste Heimteam im Süden. Wie alle aus Hessen zur Ostliga gestoßenen Teams ist die HSG also eine qualitative Bereicherung. Die „Baggerseepiraten“ (so nennt sich die HSG selbst) verdanken ihren Erfolg vor allem einer sehr offensiven aggressiven Deckung, welche bisher dazu führte, dass die Spieler von Trainer Alex Hauptmann oft ihr sehr gefährliches Konterspiel aufziehen konnten. Daneben ist die Rückraum-Achse mit Michael Weidinger, Phillipe Kohlstrung und Linkshänder Timo Kaiser entscheidend. Besonders Michael Weidinger macht bei Spielen der Baggerseepiraten oft den gewissen Unterschied aus. Er erzielte in den letzten beiden Spielen unglaubliche 25 Tore, davon 16 im letzten Heimspiel gegen Münden. Linkshänder Timo Kaiser war zuletzt beim Auswärtssieg in Groß-Umstadt 13mal erfolgreich. Insgesamt wartet auf Dresdner also eine ganz schwere Aufgabe. Anders als in Kirchzell wollen die Dresdner es dem Gegner aber nicht nur in der 1. HZ schwer machen, sondern weiter an ihrer Konstanz arbeiten. 

Zurück