14. Spieltag: MTV Vorsfelde vers. HC Elbflorenz 23:28 (12:15)

Dresden wird Favoritenrolle gerecht

Der HC Elbflorenz 2006 gastiert beim MTV VorsfeldeWieder musste der HC am Wochenende Auswärts ran und wieder an einem Sonntag. Die 3. Liga Ost ist eben einfach die „Sonntagsliga“ unter den 3. Ligen. Viele Teams in der 3. Liga Ost scheinen diesen Tag in ihr Handballherz geschlossen zu haben. Die Dresdner können diesen Trend nicht unbedingt nachvollziehen, aber im Blick auf das Spiel in Vorsfelde stieg der HC zumindest wieder mit 2 Punkten im Gepäck in den Bus. Unterstützt wurde der HC dabei erneut von den treusten Fans! Vielen Dank!!!

Die Dresdner begannen etwas nervös und verwarfen gleich die ersten beiden Würfe. Philipp Grießbach war es dann der in der 4. Minute das 1:1 erzielte. Er war auch für das 2:2 verantwortlich. Er zeigte an diesem Tag insgesamt seine bisher stärkste Leistung in dieser Saison. Wenig später nach dem 2:2 konnte der HC in Führung gehen. Jörg Reimann war per Strafwurf erfolgreich. Im weiteren Spielverlauf sollten die Niedersachsen nicht mehr in Führung gehen. Nur beim 3:3 schnupperten die Hausherren noch einmal an einer engen Partie. Beim MTV war es zunächst vor allem Michael Schwoerke der die Akzente setzte. Er konnte es aber auch nicht verhindern, dass sich der HC bis zur 15. Minute auf 10:4 absetzen konnte. Vor allem Timo Meinl im Tor konnte in dieser Phase wichtige Paraden abliefern. 10 Bälle konnte er im 1. Spielabschnitt abwehren. Alles was die Dresdner von der 5. bis 15. Minute richtig gemacht hatten, nämlich wenig Fehler zu machen und geduldig zu spielen, machten die Gäste in den folgenden 5 Minuten falsch. Leichte Abspielfehler und eine schlechte Wurfauswahl nutzen die Hausherren aus Vorsfelde zu 3 leichten Toren. So stand es 10:7 und nach einem neuerlichen Tor des MTV 10:8. Nach 5 Minuten Torabstinenz erlöste die Dresdner dann Tim-Philip Jurgeleit vom Siebenmeterpunkt (11:8). In der Folge war die Partie bis zur Halbzeitpause ziemlich ausgeglichen, so gingen die Dresdner mit einer 15:12 Führung in die  Halbzeitpause. Die Elbflorenzer waren in der Schlussphase der 1. HZ vor allem über Rasmus Hansen erfolgreich. Gegen den Dresdner Kreisspieler fanden die Niedersachsen über seine gesamte Einsatzzeit kein Mittel.

Der HC Elbflorenz 2006 gastiert beim MTV VorsfeldeNach der Halbzeitpause lief das Spiel relativ schnell auf eine Vorentscheidung zu. Anfang der 38. Minute führten die Gäste mit 19:13 und das Spiel war defacto gelaufen. Bis dahin hatten die Dresdner eine Unterzahl unbeschadet überstanden und basierend auf guter Abwehrarbeit zu Beginn der 2. HZ schnelle Tore erzielt. Vor allem der starke HC Mittelblock Scholz und Hansen ließ in dieser Zeit für den Gegner kaum etwas zu.  In der restlichen Spielzeit pendelte sich der Vorsprung zwischen 4 und 7 Toren ein. Den MTV hielt vor allem ein guter Sascha Kühlbach auf Halblinks noch einigermaßen im Spiel. Doch er konnte auch nicht verhindern, dass die Dresdner weiterhin ihre Kreise zogen. Da half es auch nichts, dass der MTV Trainer ab der 50. Minute auf eine 4:2 Abwehr umstellte und zwei Aufbauspieler der Sachsen komplett aus dem Spiel nahmen. Auch eine Unterzahlsituation der Dresdner konnte der MTV nicht mehr entscheidend nutzen. Der in den letzten 10 Minuten ins Tor gewechselte Marcel Balster zog dem MTV dann 5 Paraden bei nur 3 Gegentoren auch noch den letzten Zahn. So gewannen die Dresdner am Ende mit 28:23. In der 2. HZ war der Sieg nie wirklich gefährdet.

Fazit: Die Dresdner wurden in Vorsfelde ihrer Favoritenrolle gerecht. Ab der 15. Minute kamen dabei die Sachsen nie mehr wirklich in Verlegenheit. Dabei gab sich der Gegner nie wirklich auf. Mit dem Pflichtsieg beim Abstiegskandidaten aus Vorsfelde konnten die Dresdner die Auswärtspunkte 6 und 7 einfahren und stehen so derzeit mit 15:13 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Damit haben die Dresdner die Chance mit einem Heimspielsieg  in der nächsten Woche die Hinrunde mit einer positiven Punktebilanz abzuschließen.

 

Tore: Kaiser 1, Jurgeleit 6/3, Rudow 3, Scholz, Hansen 6, Reimann 1, Mertig 2, Petersen 1, Grießbach 4, Kovanovic 3, Richter, Baslter/Meinl (Tor)

Zurück