10. Spieltag: HSV Bad Blankenburg vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

Ein Spiel mit Vorgeschichte – Dresden reist nach Bad Blankenburg

Gegner des HC Elbflorenz 2006 am 10.11.2013Wenn die Dresdner am Sonntag nach Thüringen reisen, ist dies ein Spiel mit Vorgeschichte. Der Aufsteiger HSV Bad Blankenburg und der HC Elbflorenz 2006 kennen sich ganz gut, denn sie lieferten sich in der Saison 2011/2012 in der Mitteldeutschen Oberliga ein heißes Duell um den Aufstieg. Dabei siegten die Dresdner nach einem Unentschieden im Hinspiel damals relativ klar in Bad Blankenburg. Für die Thüringer war die Niederlage ein einschneidendes Erlebnis, waren sie doch leicht favorisiert ins Spiel gegangen. Als man in der Vorbereitung zur Saison 2012/2013 bei einem Turnier in Hoyerswerda aufeinander traf, konnten die Mannen von HSV-Trainer Frank Ihl das Turnierspiel gewinnen und feierten den Sieg überschwänglich. Nachdem Spiel gaben sie unter der Hand zu wie psychologisch wichtig der Sieg war, um die damalige Niederlage aus der Vorsaison und den Nichtaufstieg zu verarbeiten. In der anschließenden Saison 2012/2013 stiegen die Thüringer dann ohne Punktverlust in die 3. Liga Ost auf. Seit alledem ist die Mannschaft des HSV im Kern zusammengeblieben. Zusätzlich hat sich die Mannschaft vor den letzten beiden Spielzeiten sehr gut verstärkt und ist alles andere als ein normaler Aufsteiger. Vor allem in eigener Halle haben die Thüringer ihr Leistungsvermögen schon unter Beweis gestellt. 7:3 Punkte holten die HSVler bisher in 5 Heimpartien. Die Dresdner konnten in den vier bisherigen Auswärtspartien immerhin zweimal etwas mitnehmen. Es könnte also eine ganz enge Partie werden. Aus einer ausgeglichenen Mannschaft, die ähnlich wie die Dresdner in der Deckung über ihre Physis kommt, ragen lediglich Spieler wie der Halbrechte Elvijs Borodovskis und der Halblinke Paul Weyhrauch sowie der Zweitliga erfahrene Ex-Dessauer Marcel Werner auf Linksaußen etwas heraus. Für die Thüringer bisher auswärts eher schwachen Thüringer geht es in jedem Heimspiel der Hinrunde schon um einiges, denn die Rückrunde hat es gefühlt ganz schön in sich. Zudem wird es um den dritten Abstiegsplatz wohl ein Hauen und Stechen auf hohem Punkteniveau geben. Dementsprechend motiviert werden die Mannen von Trainer Frank Ihl auftreten.

Die Dresdner haben jetzt saisonübergreifend bewiesen, dass sie auch in fremden Hallen ein sehr unangenehmer Gegner sein können. Dies will man beim HSV natürlich weiterhin unter Beweis stellen. Dafür haben alle Spieler im Training wieder hart gearbeitet. Alle Spieler sind fit und die Dresdner kamen zuletzt immer besser ins Rollen. Im Training machte die Mannschaft einen sehr guten Eindruck. Die kleine Pause am spielfreien Wochenende scheint noch einmal positive Energie für den Kopf freigesetzt zu haben. Im Gegensatz zu vielen anderen Teams in der 3. Liga Ost wissen die Dresdner genau was auf sie in Thüringen zukommt. Die Landeshauptstädter freuen sich auf die zweite Partie ihrer Auswärtstour und wollen alles zeigen, um mit Zählbarem nach dem Spiel in den Bus Richtung Heimat zu steigen.

Zurück