28. Spieltag: HC Elbflorenz vs. TV Groß Umstadt (Vorschau)

TV Groß Umstadt zu Gast in Dresden

Der HC Elbflorenz zu Gast beim TV Groß-UmstadtGegenüber den anderen Teams, welche aus der 3. Liga Süd 2012/2013 in die aktuelle 3. Liga Ost versetzt wurden, fällt der nächste Gegner TV Groß Umstadt in der Tabelle etwas ab. Mannschaften wie Kirchzell, Nieder-Roden usw. konnten über die Saison gesehen mehr Akzente setzen als das Team aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg. Mit Maximilian Leon Bettin kommen die Hessen mit dem derzeitigen Toptorschützen der 3. Liga Ost nach Sachsen. Er traf schon 178mal in das Tor des Gegners. Die Mannschaft aus Hessen hat in dieser Saison viele Spiele knapp verloren und auch auswärts durchaus vorzeigbare Ergebnisse erzielt. Auch wenn es für den TV in den letzten Auswärtsspielen nichts zu holen gab, treffen die Sachsen auf einen Gegner, welcher der Pysall-Sieben sicher vieles abverlangen wird. Zudem trifft der HC Elbflorenz auf einen Gegner, der mit einem Erfolg in Dresden eine nicht ganz optimale Saison mit dem vorzeitigen Klassenerhalt abschließen könnte. Derzeit sind die Hessen immer noch nicht alle Abstiegssorgen los und müssen noch um den Ligaverbleib bangen.

Es gibt Spiele in der Saison, die bieten eine Art Vorgeschichte für das Rückspiel. Den Dresdnern ist das Spiel in Groß Umstadt auf jeden Fall noch gut in Erinnerung. An Motivation wird es nicht fehlen. Davon abgesehen will man die Serie von 4 Siegen in Folge weiter ausbauen und damit den hervorragenden 5. Platz weiter im Visier behalten. Es sind noch alle Chancen da, dieses Ziel zu verwirklichen. Zudem würde noch etwas mit einem Sieg näher rücken, nämlich der Status des besten Sachsenteams in der 3. Liga. Dabei sieht es bei den Dresdnern (Stand: Donnerstag) beim Personal wieder etwas besser aus, sodass das Team von Peter Pysall wieder ein paar Möglichkeiten mehr hat. Gegen den Tabellenletzten aus Münden beeindruckten die Dresdner zuletzt mit ihrer Konsequenz. Diese Konsequenz muss auch gegen den Gegner aus Groß Umstadt wieder her. Dabei wird die Aufgabe gegen die Hessen um einiges schwerer als zuletzt gegen Münden. Mit den Heimfans im Rücken will der HC Eblforenz jedoch diese Nuss knacken.

Zurück