27. Spieltag: TG 1860 Münden vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

HC reist zum feststehenden Absteiger TG Münden

Gegner des HC Elbflorenz 2006 am 12. SpieltagDie Bilanz des kommenden Gegners TG Münden ist eindeutig. Zwei Siege aus 26 Spielen brachte den Niedersachsen bisher 4:48 Punkte. Damit steht die TG als Absteiger fest und ist derzeit Drittliga übergreifend das Team mit den wenigsten Punkten. Nach dem vor allem im ersten Drittel der Saison sehr viel Unruhe im Verein war, ist derzeit etwas Ruhe eingekehrt und die Mündner planen schon längst für die nächste Saison in der 4. Liga. Zuletzt verloren die Niedersachsen gegen den Aufstiegsfavoriten aus Baunatal und vorher in eigener Halle gegen das Team aus Pirna. Dabei konnte die Mannschaft von zumindest in der 2. HZ gegen Baunatal durchaus eine gute Leistung abliefern. Jedoch ist damit auch das Hauptproblem der TG angesprochen. Meistens reicht es beim Tabellenletzten nur für 30 bis 45 Minuten Handball auf Drittliganiveau. Gerade in der sehr ausgeglichenen 3. Liga Ost hat man damit allerdings keine Chance in der Liga zu bleiben. Dabei mussten die Niedersachsen aber auch die gesamte Saison mit einem Minikader auskommen, der zudem noch immer mal wieder von Verletzungen geplagt wurde. Absoluter Chef im TG-Ring ist im Blick auf die geschossenen Tore Aufbauspieler Eduard Klyuyko. Er erzielte bisher 178 Tore und ist damit aktuell der drittbeste Torschütze der 3. Liga Ost. Neben dem starken Klyuyko ist aus Dresdner Sicht vor allem den flexibel einsetzbaren Kevin Knieps und auf den bulligen Kreisspieler Dominic Leinhart zu achten.

Wenn denn alles normal wäre, dann wären die Sachsen in Münden klarer Favorit. Einzig es ist derzeit nichts normal beim HCE. In der letzten Partie gegen die SG Wallau mussten die Dresdner auf 5 Stammkräfte verzichten. Gewonnen hat die Mannschaft trotzdem und bewies damit ihre Kämpferqualitäten. In diesem Sinne muss man trotz gewisser Personalprobleme mit der Favoritenrolle in Münden leben. Wie bei allen Mannschaften in der Liga geht es in den letzten 4 Partien für die Dresdner natürlich an die Substanz. Vor allem die letzten 3 Siege waren für den HC  immer knappe und sehr intensive Angelegenheiten. Umso mehr hofft man auf die Rückkehr von dem einen oder anderen Verletzten, denn der HC blickt weiterhin in Richtung Platz 5. Dahingehend wollen die Sachsen natürlich die beiden Punkte aus Münden mitnehmen. Dabei müssen sich die Dresdner voll konzentrieren, wollen sie erfolgreich sein. Das Spiel auf Grund der Tabellenplatzierung der TG auf die leichte Schulter zu nehmen, könnte sich als Bumerang erweisen. Sollte der HCE jedoch seine normale Leistungsfähigkeit abrufen, werden die Landeshauptstädter mit Sicherheit die Punkte aus Münden entführen. Ein Spiel was also mehr denn je im Kopf entschieden wird! Der 4. Sieg in Folge soll her!

Zurück