23. Spieltag: SC Magdeburg Youngsters vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

HC Elbflorenz reist zur Mannschaft der Stunde

SCM YoungstersDer nächste Gegner der Dresdner ist die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga Ost. Sieben Spiele und sieben Siege, jenes ist die Bilanz der Youngsters aus Magdeburg. Zu eben diesen Youngsters reist der HC Elbflorenz am Samstag, um in der legendären Hermann Gieseler Halle um Punkte zu kämpfen. Dabei treffen die Dresdner auf ein Team, welches den wohl größten Trainingsaufwand in der 3. Liga Ost betreibt. Dies kann auch kaum verwundern, denn die Bundesligareserve des SC Magdeburg soll ja wenn möglich nur einen Zwischenschritt im Blick auf die 1. Mannschaft sein. Schon die Strukturen im Jugendbereich der Magdeburger sind extrem professionell. Die Dominanz vergangener Jahre gibt es allerdings im Jugendbereich nicht mehr. Immer noch gehört der Verein zu den Top-Ausbildungsvereinen in Deutschland. So tummeln sich in der jetzigen A-Jugend der Magdeburger auch schon Spieler mit starkem Drittliganiveau, die immer wieder in der 3. Liga Ost zum Einsatz kommen. Gegen wen die Dresdner spielen ist dabei ungewiss. Keine Mannschaft in der 3. Liga Ost vollzieht so viele Spielerwechsel wie die Youngsters. Dies kann auch kaum verwundern, denn Bundesliga, 3. Liga und A-Jugend müssen aufeinander abgestimmt werden. Dabei hatte gerade die 1. Mannschaft des SC Magdeburgs vor einigen Wochen noch mit sehr vielen Verletzungen zu kämpfen, sodass einige Spieler der 2. Mannschaft mittlerweile Bundesligaluft geschnuppert haben. Insgesamt treffen die Dresdner auf einen extrem starken Gegner, der neben unterschiedlichen Deckungsvarianten außerdem einen schnellen Handball zu bieten hat. Fehler werden durch die im Konter starken Youngster meist sofort bestraft. Dazu müssen die Dresdner auch mit personellen Überraschungen aus dem Bundesligakader rechnen. So wird für die Dresdner interessant sein, welche Spieler Coach Bennet Wiegert am Samstag auf das Feld schickt. Wiegert hatte das Amt vor nicht allzu langer Zeit von Dirk Pauling übernommen, welcher im Dezember zusammen mit dem Trainer der 1. Mannschaft Frank Carstens entlassen wurde.

Nach der Freude über den Derbysieg ging der Blick der Elbflorenzer schnell wieder auf die nächste Aufgabe. Diese Aufgabe wird mit Sicherheit bei weitem anspruchsvoller als das Derby. Auch vor dem 23. Spieltag bleibt den Dresdnern dabei das Verletzungspech treu. Leider muss das Team auch in Magdeburg erneut auf Spieler verzichten bzw. muss sehen, in wie weit angeschlagene Spieler einsatzfähig sind. Ganz unabhängig davon erwarten die Dresdner in Magdeburg ein ganz schweres Spiel. Die HCEler müssen 100 Prozent abrufen, um die gut aufgelegten Magdeburger in die Knie zu zwingen. Positiv sollte die Dresdner dabei stimmen, dass sie die letzten 5 Auswärtsspiele immer Punkte mit in die Landeshauptstadt gebracht haben. Dabei konnten die Sachsen auch bei Spitzenteams punkten. Mit einem Erfolg könnte sich die Mannschaft um Peter Pysall noch einmal in Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen bringen und sich für die kommenden Heimspielwochen eine gute Ausgangsposition schaffen.

Zurück