21. Spieltag: HC Elbflorenz vs. HSG Rodgau Nieder-Roden (Vorschau)

Die HSG Rodgau Nieder-Roden zu Gast in Dresden

Nach dem Sieg in Bernburg haben die Dresdner nun mit der HSG Rodgau Nieder-Roden den nächsten schweren Gegner zu bewältigen. Derzeit stehen die Hessen mit 26:16 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz. Dabei kommt die HSG mit dem bisher besten Torschützen der Liga nach Sachsen. Der Linksaußen und auch im Aufbau flexibel einsetzbare Michael Weidinger erzielte für die Gäste bisher 167 Tore. Insgesamt erwartet die Dresdner mit der HSG eine sehr homogene Mannschaft, welche vor allem versucht über Tempohandball erfolgreich zu sein. Die Dresdner erwarten einen hochmotivierten Gegner der sicher seine Position in der Tabelle gegen die Sachsen verteidigen will. (Der ausführliche Bericht zum Gegner wie immer im Hallenheft: Beutezug)Die HSG Rodgau Nieder-Roden zu Gast in Dresden

Die Dresdner selbst haben auch in dieser Woche immer noch mit angeschlagenen bzw. weiterhin komplett ausfallenden Spielern zu kämpfen. Irgendwie ist da in den letzten Wochen der Wurm drin. In den letzten beiden Spielen sind die Dresdner damit sehr gut umgegangen und mannschaftlich extrem geschlossen aufgetreten. Dies soll natürlich auch gegen die Gäste aus Hessen wieder der Schlüssel zum Erfolg sein. Im Hinspiel waren die Dresdner noch nicht bei 100 Prozent und den Gegner kannte man nur per Videostudium. Diesmal ist die Ausgangslage etwas anders. Wie in den letzten Wochen wurde bei den Dresdner wieder sehr gut im Training gearbeitet. Der Erfolg in Bernburg setzte dafür natürlich zusätzliche Energie frei. Doch Bernburg ist Vergangenheit und der HC verlässt sich nicht auf Automatismen. Die Erfolge der letzten Wochen bringen Selbstvertrauen, sind aber keine Punktegarantie. Auch einen Erfolg gegen Nieder Roden müssen sich die Sachsen erst hart erarbeiten. Dabei hoffen die Dresdner natürlich wieder auf die kreativsten Fans der 3. Liga Ost. Ihre Unterstützung braucht das Team, um die Punkte in der sächsischen Landeshauptstadt zu behalten.

Zurück