20. Spieltag SV Anhalt Bernburg vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

HC Elbflorenz reist zum nächsten Spitzenteam - Zu Gast in Bernburg

SVA Anhalt Bernburg vs. HC Elbflorenz 2006Wenn der HC Eblflorenz an diesem Samstag nach Bernburg reist, trifft er auf die zurzeit beste Mannschaft der Liga. Zwar steht der SV Anhalt Bernburg auf dem 2. Tabellenplatz. Im Gegenteil zum Tabellenführer Baunatal, haben die Männer aus Sachsen-Anhalt aber alle ihrer letzten 14 Spiele gewonnen. Die letzte Mannschaft welche die Bernburger besiegen konnten, waren die Dresdner selbst. Seit der klaren 34:27 Niederlage in Dresden hat sich die Mannschaft von Trainer Christian Pöhler enorm weiterentwickelt. Zu Beginn der Saison hatte das Team ähnliche Rhythmusprobleme wie die Sachsen, obwohl das Team eine sehr gute Vorbereitung gespielt hatte. Die Bernburger sind sicher im kommenden Spiel noch zusätzlich motiviert, können sie doch mit einem Sieg bei einer gleichzeitigen Niederlage von Baunatal in Kirchzell, Tabellenführer werden. Die Mannschaft aus Bernburg lebt von einer sehr großen Homogenität. Alle Mannschaftsteile steuern Qualität zum derzeitigen Erfolg bei. Der einzige der aus der Mannschaft etwas heraussticht ist Aufbauspieler Steffen Cieszynski. Der zielsichere Rückraumschütze erzielte bisher 124 Tore für seinen Verein. Er war auch entscheidend daran beteiligt, dass die Saalestädter zwar in den letzten beiden Partien in Groß Umstadt und zuhause gegen Ersatz geschwächte Kirchzeller zwar gehörig wackelten, aber nicht fielen. Insgesamt treffen die Dresdner auf einen ganz schweren Gegner der sicher aufgrund der Siegesserie nur so von Selbstbewusstsein strotzt. 

Der Punkt beim Tabellenführer brachte natürlich Selbstvertrauen ins Dresdner Team. Ähnlich wie in Baunatal sind die Dresdner in Bernburg jedoch Außenseiter und können ohne großen Druck aufspielen. Ein Ergebnis wie im Hinspiel ist so oder so nicht zu erwarten. Zumal die Dresdner erneut auf wichtige Leistungsträger verzichten müssen. Die Dresdner haben trotzdem wieder das Ziel Auswärts ein ganz unangenehmer Gegner zu sein und vielleicht mit einer ähnlichen Überraschung aufzuwarten wie zuletzt in Baunatal. Dafür hat man im Training wieder alles gegeben und den Gegner genau unter die Lupe genommen. Die Dresdner freuen sich auf das Spiel in Bernburg und schließen mit diesem Spiel die schwersten 20 Spieltage aller Mannschaften in der 3. Liga Ost ab. Kein anderer Verein musste an 20 Spieltagen, wie die Dresdner 12mal auswärts und nur 8mal in der eigenen Halle antreten.

Zurück