19. Spieltag: GSC Eintracht Baunatal vers. HC Elbflorenz 28:28 (13:13)

Überraschungscoup beim Tabellenführer – Remis in Baunatal

HC Elbflorenz 2006 Auswärtsspiel in BaunatalAufgrund der Vorausetzungen: Niederlage in eigener Halle gegen Kirchzell in der Vorwoche, Spiel gegen den Tabellenführer und der Ausfall von handballerischen Fachkräften, hatten wohl eher wenige mit einem positiven Ergebnis in Baunatal für die Dresdner gerechnet. Aber auswärts beim Tabellenführer Remis spielen, jenes kennen die Sachsen schon aus dem letzten Jahr in Rimpar. Rimpar stieg am Ende auf und so kann Baunatal das Remis vor über 600 Zuschauern als positives Vorzeichen nehmen. In diesem Sinne war das Spiel für die Hessen eine Art Sitzung beim „HC-Handballorakel“.

Der Erfolg der Dresdner gründete sich vor allem auf eine ganz starke Abwehrarbeit. In den ersten 25 Minuten ließen die Dresdner lediglich 8 Gegentore zu. Die Gäste hatten sich für den Tabellenführer etwas einfallen lassen und der Plan ging auf. Der etwas vorgezogen agierende Mario Scholz zog im Verbund mit seinem Mittelblockkollegen Rasmus Hansen den Baunataler Angreifern zunächst den Zahn. Später knüpfte Vladan Kovanovic in der Deckung nahtlos an die starke Deckungsleistung an und agierte taktisch sehr stark in der 5:1 Deckung. Auch wenn in der 1. HZ vor allem aus dem Rückraum noch nicht alles klappte, die Dresdner leisteten sich im gesamten Spiel diesmal keine spielentscheidende Auszeit. Im Angriff wusste in der 1. HZ vor allem Tim-Philip Jurgeleit zu überzeugen. Er erzielte alle seine 7 Tore im ersten Spielabschnitt. In der 26. Minute führten die Dresdner erstmals mit 12:9 und hatten sich für die gute Arbeit in der Abwehr immer mal wieder mit Toren aus der 2. Welle oder per Konter belohnt. Die Hessen blieben ebenfalls vor allem durch 7 Tore aus der 2. Welle oder dem Konter im Spiel. Aus dem Positionsangriff konnte der Tabellenführer kaum Gefahr ausstrahlen. Das die Dresdner die letzten zwei Minuten der 1. HZ in Unterzahl bestreiten mussten, nutzten die Baunataler um von 13:10 für den HC auf 13:13 auszugleichen.

Die 2. HZ begann leider mit einem verworfenen Strafwurf durch die Sachsen. HC Elbflorenz 2006 im Angriff gegen GSC BaunatalDie Hausherren machten es besser und konnten per Siebenmeter mit 14:13 in Führung gehen. Eine erneute Unterzahlsituation zu Beginn der 2. HZ ermöglichte dem GSV wenig später die 15:13 Führung. Die Dresdner konnten sich aber wieder fangen und glichen durch die in der 2. HZ stark agierenden Scholz und Knudsen zum 15:15 aus. In der Folge konnte sich keine Mannschaft in der packenden Partie auf mehr als 2 Tore absetzen. In der 36. Minute gingen die HCler wieder in Führung. Kapitän Mario Scholz traf in Unterzahl zum 17:16 für den HC. Das 21:20 für die Hausherren glich Alexander Matschos bei angezeigtem Zeitspiel mit einem Wurf in letzter Sekunde aus und die 22:21 und 23:22 Führung der Hausherren glichen die Dresdner zweimal per schneller Mitte aus. Beim 24:23 verwarfen die Dresdner erneut einen Strafwurf und mussten dann das 25:23 hinnehmen. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 12 Minuten zu spielen. Die Hausherren legten jetzt ihrerseits immer vor und die Dresdner zogen nach, sodass der HC immer wieder ein Tor im Hintertreffen war. Als Mario Scholz 1:40 vor Schluss zum 28:28 ausglich sollte dies das letzte Tor der Partie sein. Beide Mannschaften hatten in der restlichen Zeit noch Chancen das Spiel für sich zu entscheiden. Die Baunataler sogar nach abgelaufener Spielzeit per direktem Freiwurf. Dies misslang aber genauso wie wenige Sekunden zuvor der Angriff der Dresdner. Am Ende stand also eine Punkteteilung.

HCE FansFazit: Nach der Niederlage im letzten Heimspiel hat sich die Mannschaft mit dem Punktgewinn in Baunatal selbst wieder auf die Beine gestellt. Die Basis war eine erneut gute Abwehr mit Überraschungseffekt für den Gegner. Die Hessen hatten über weite Strecken der 1. und Teilen der 2. HZ Probleme ihren Positionsangriff zu entwickeln. Außerdem leisteten sich die Dresdner nicht wie schon immer mal in der Saison eine Auszeit von 10 oder mehr Minuten. Damit bauen die Dresdner weiter an ihrem Image, dass sie Auswärts ein ganz unangenehmer Gegner sind. Ein besonderer Dank gilt den mitgereisten Dresdner Fans: Ihr hattet die Halle im Griff. BRAVO! (:

Tore: Jurgeleit 7/2, Scholz 5, Hansen, Mertig 3, Petersen 2, Lumpe, Grießbach, Kaiser, Matschos 3, Kovanovic 2, Knudsen 6, Balster/Meinl (beide Tor)

HC Elbflorenz 2006 Jubel nach dem PunktgewinnHC Elbflorenz 2006 der Blick über den Trommelrand

Zurück