16. Spieltag: MSG Groß-Bieberau/M. vers. HC Elbflorenz 28:28 (14:11)

Handballjahr 2013 endet mit Unentschieden

Erste Spiel der Rückrunde und letzes Spiel des Jahres für den HC Elbflorenz 2006Das der letzte Gegner des HC im Jahre 2013 die jüngste Mannschaft der Liga ist, kann man daran festmachen, dass der Zweitliga erfahrene Halbrechte der Groß-Bieberauer Steve Baumgärtl beim Trainingsfussball Jung gegen Alt wahrscheinlich keine Mitspieler hätte. Dabei ist er mit allem Respekt selbst auch nicht gerade ein Handball-Methusalem. 

Um es vorweg zu nehmen, die 1. HZ bot kein wirkliches gutes Niveau von beiden Seiten. Weder „Jung“ noch „Alt“ konnten auf dem Feld überzeugen. Aus Sicht der sächsischen Gäste war am Ende das 14:11 Halbzeitergebnis das Beste am ersten Spielabschnitt. Die Hessen begannen dabei genauso wie im Hinspiel in Dresden und die HC Abwehr agierte zunächst ebenso wie im Hinspiel. Was bedeutet, es waren noch keine 3 Minuten vergangen und die Gäste hatten schon 3 schnelle Tore der Hessen hinnehmen müssen. Selber hatte man nur einen Treffer zu diesem Zeitpunkt erzielt. Bis zur 15. Minute ließen die Dresdner zudem drei klare Chancen in der 2. Welle bzw. im Konter aus und produzierten mehrere technische Fehler. Die Gastgeber aus Groß-Bieberau passten sich während der 1. HZ dann nach und nach dem Niveau der Dresdner an. Bis zur 20 Minute konnten sich die HCler allerdings etwas stabilisieren und durch einen Strafwurf von Tim-Philip Jurgeleit auf 9:8 verkürzen. Er war an diesem Tag 6mal vom Siebenmeterpunkt erfolgreich. Heimtrainer Florian Bauer veranlasste das zu einer Auszeit. Die Dresdner Unzulänglichkeiten im Angriff konnte in der 1. HZ vor allem Marcel Balster im Dresdner Tor ausgleichen. Er erwischte erneut einen guten Tag und sammelte über die gesamte Spielzeit hinweg 16 Paraden. Das die Gastgeber in den letzten 10 Minuten der 1. HZ erneut leicht davonziehen konnten, hatten sie ebenfalls erneut der hohen Dresdner Fehlerquote zu verdanken. Die MSG aus Groß-Bieberau nahm die Dresdner Einladungen gerne an und führte so zur Halbzeit mit 14:11. Der HC hatte keine gute Halbzeit gezeigt, ohne das der Gegner wirklich überragte. Mit nur 3 Toren Rückstand war allerdings noch alles drin.

Panorama-Ansicht der Großsporthalle in Groß-Bieberau

Die 2. HZ begann aus Sicht der Dresdner nicht schlecht, denn in Unterzahl parierte Marcel Balster gleich den ersten Wurfversuch der MSG und brachte die Dresdner so in Ballbesitz. Der Dresdner Mannschaft gab es aber zunächst keinen Schub. In der 35. Minute fand man sich erneut in Unterzahl wieder, kassierte in der Folge 2 Treffer, verwarf einen Strafwurf und eine klare Chance von Außen. So zogen die Hessen bis zur 37. Minute auf 18:13 davon. Keine 9 Minuten später erzielten die Dresdner allerdings den 19:19 Ausgleich und waren wieder im Spiel. Die Mannschaft hatte innerhalb nur weniger Minuten ein extremen Wandel durchgemacht. Die Abwehr stand mit einem starken Mittelblock Scholz und Hansen bärenstark und der zuletzt erwähnte Hansen konnte zunehmend in der Abwehr wie im Angriff das packende Kreisläuferduell mit dem ebenfalls starken MSG-Kreisläufer Nils Arnold für sich entscheiden. Am Ende war das ein Schlüssel zum verdienten Punktgewinn. Außerdem konnte sich HC-Spielmacher Rudow immer mehr steigern und zog jetzt im Angriff klug die Fäden. Er war es auch der die Gäste in der 50. Minute erstmals mit einem wunderbaren Unterhandwurf aus der 2. Welle heraus mit 22:21 in Führung brachte. Wenig später legte er begünstigt durch die starke HC-Abwehr das 23:21 für die Gäste nach. Der Treffer veranlasste die Gastgeber zu einer Auszeit. Die Dresdner verloren nun nach der Auszeit etwas den Rhythmus und die MSG ging durch Tore von Lemke, Baumgärtel und Malik wieder mit 24:23 in Führung. Es entwickelte sich nun ein Spiel auf Messers Schneide. Keine Mannschaft konnte sich auf mehr als ein Tor absetzen. Als Michael Malik 23 Sekunden vor Schluss für die Hausherren seinen sechsten von sechs Siebenmetern verwandelte, blieb dem HC nur noch wenig Zeit für den Ausgleich. Kurz vor dem Ende kassierte besagter Malik eine Zeitstrafe. Der HC nahm eine Auszeit und hatte noch 4 Sekunden Zeit in Überzahl das Remis zu erreichen. Den Ausgleich stellte Alexander Matschos dann als zusätzlicher Feldspieler her. Als der Ball im MSG-Kasten einschlug zeigte die Spieluhr 59:59 und die Gastgeber hatten keine Chance mehr noch einmal zu reagieren. Der Rest war Dresdner Jubel.

Fazit: Eine Steigerung im letzten Drittel des Spieles brachte den Dresdnern am Ende einen verdienten Auswärtspunkt in Hessen. Dabei konnte der Handballclub einen 5-Tore Rückstand während der 2. HZ aufholen und sich sehr ausgeglichen präsentieren. Damit endet das Handballjahr für die Dresdner mit einem Remis und der HC konnte seine guten Tendenzen der letzten Spiele weiter fortsetzen. Immerhin blieb man in den letzten 8 Spielen 6mal ungeschlagen. Im neuen Jahr greift die Mannschaft dann wieder an.

Tore: Jurgeleit 6/6, Rudow 4, Scholz 2, Rasmus 4, Mertig 1, Petersen, Grießbach 1, Kaiser, Matschos 4, Kovanovic 3, Knudsen 3, Balster/Meinl (Tor)

Zurück