14. Spieltag: MTV Vorsfelde vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

Reisen, reisen, nochmals reisen – HC fährt nach Vorsfelde

Gegner des HC Elbflorenz 2006 im Auswärtsspiel am 8.12.2013Erneut tritt der HC am Wochenende Auswärts an. Gegner ist der Aufsteiger aus Vorsfelde (Wolfsburg). Die Niedersachsen stehen derzeit mit 2:24 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Der bisher einzige Sieg resultiert aus einem Heimsieg gegen den Vorletzten aus Münden. Vor der Saison war der Klassenerhalt das Ziel der MTV Schützlinge und dieses Ziel hat die Mannschaft von Trainer Mike Knobbe sicher immer noch im Blick. Das Team des MTV kommt ohne ausländische Profis aus. Trainer Mike Knobbe muss im Training immer mal wieder auf Akteure verzichten, da diese aus unterschiedlichsten Gründen (Studium, Schicht, Urlaub usw.) nicht können. Trotz solcher Schwierigkeiten zeigten die Vorsfelder bisher durchaus ansprechende Leistungen, so z. B. zuletzt beim Auswärtsspiel in Wallau. Dort waren die Niedersachsen über fast 75 Prozent der Spielzeit ein gleichwertiges Team. Bisher bester Torschütze der Saison ist beim MTV Rückraumspieler Michael Schwoerke. Er war schon 66mal für sein Team erfolgreich. Neben ihm konnte sich vor allem der Rückraumrechte Tim Johow zum bisherigen Leistungsträger aufschwingen. Beide werden im Verbund mit der sonst sehr ausgeglichenen Mannschaft aus Niedersachsen versuchen den zweiten Sieg der Saison einzufahren. Daneben hat der Verein derzeit noch andere Sorgen. Grund dafür ist das von der Stadt Wolfsburg verhängte sofortige Verbot der „Nutzung jeglicher Haftmittel und Harze im Bereich des Handballtrainings sowie des Spielbetriebs“, wie es dem MTV am 26. November schriftlich mitgeteilt wurde. Die Teilnahme am Spielbetrieb der 3. Liga ist laut Durchführungsbestimmungen des DHB jedoch nur möglich, wenn die Meisterschaftsspiele in Sporthallen ausgetragen werden dürfen, in denen die Benutzung von Haftmitteln zugelassen ist. Dahingehend bemühen sich die MTVler gerade um eine Ausnahmegenehmigung bei ihrer zulässigen Stadtverwaltung, damit das Spiel gegen den HC stattfinden kann.

Die Dresdner selbst schenken dem Vorsfelder Klebemittelstreit auf sportlicher Ebene keine Beachtung und bereiten sich ganz normal auf das Spiel vor. Die Sachsen gehen davon aus, dass das Spiel ganz normal stattfindet. Auch wenn die Dresdner auf Dennis Knudsen wegen Rotsperre verzichten müssen, ist der HC in Vorsfelde Favorit. Dementsprechend wollen die Dresdner auch die Punkte aus Niedersachsen mitnehmen. Ein Spaziergang wird die Partie dabei auf keinen Fall, davor hat Peter Pysall gleich mehrfach in dieser Woche gewarnt. Die Dresdner brachten sich bisher Auswärts trotz in Teilen ansprechender Leistungen immer mal wieder selbst um die Belohnung. Das war in Nieder-Roden, Pirna und Groß-Umstadt genauso der Fall wie in Wallau. Vor allem in den zweiten Spielhälften dieser Partien schlug man immer wieder Angebote des Gegners aus, das Spiel zu gewinnen. Den gleichen Fehler will man nun in Vorsfelde nicht mehr machen. Personell hatte die Jahreszeit die Dresdner leider etwas im Griff. Zwar kehrten Rasmus Hansen und Martin Kaiser ins Training zurück, aber Kapitän Mario Scholz meldete sich kurzfristig krank ab. Sein Einsatz ist ungewiss. Die Dresdner wollen aber auch diesen Unwägbarkeiten trotzen. In diesem Sinne fahren die Dresdner mit einer guten Trainingswoche im Gepäck positiv gestimmt nach Vorsfelde und wollen da die Auswärtspunkte 6 und 7 einfahren.

Zurück