[4.MM] 11. Spieltag: VfL Meißen II vs. HC Elbflorenz IV 29:28 (14:14)

Bierte – verlierte!!

Die so erfolgsverwöhnte Mannschaft „Bierte“ des HC Elbflorenz hat es nun doch auch erwischt und die Stimmen und Emotionen schlagen nicht nur hoch, sondern höher. Es gab kurz vor Ende der Spielrunde eine bittere 29:28 Niederlage beim VFL Meißen II. Die Null steht nicht mehr und prompt stehen die Kritiker auf der Bühne. Hier nur ein kurzer Einblick in die europäische Presse:

La Gazzetta dello Sport (Italien): „Ein Gigant muss niederknien. Die Tiger beweisen leider, dass in Deutschland die Null nicht immer stehen kann.“

Marca (Spanien): „Die Dresdener Klinge war zu wenig geschliffen gegen die Schwerter aus Meißen“.

Daily Mirror (England): „Im Wein liegt bekanntlich die Wahrheit. (Wir haben auch ganz schön wenig). Der VFL schenkt den Landeshauptstädtern aber einen Schweren ein!“

Und am Ende noch ein Beobachter aus der Ferne (wir zitieren):

„Es gibt im Moment in diese Mannschaft, oh, einige Spieler vergessen ihren Profi was sie sind. Ich lese nicht sehr viele Zeitungen, aber ich habe gehört viele Situationen. Waren andere Spiele, waren weit de Ball, mussen näher, näher! In diese Spiel es waren zwei, drei oder alle Spieler, die waren schwach wie eine Flasche leer!"

Ja eigentlich begann die Begegnung in der Sporthalle „Heiliger Grund“ wie immer. Nein, nicht ganz. Wir wurden von zwei Prominenten unterstützt. „Giorgio Armani“ und "Uwe Helmut Jahn" ergänzten erstmals die Mannschaft. Zum Spiel: Unser Team ging bereits nach kurzer Zeit mit 4:2 in Führung und es gab keinen Anlass zur Klage. Schnell aber zeigte sich, dass sich selbst die Politik in diese Partie einmischen wollte. Der Ball – in "Rot-Grünen“-Farben lag den „Schwarzen“ überhaupt nicht und so vergaben die HCler etliche Chancen. „Ich habe vier Dinger liegen lassen, was mir sonst nicht passiert“, monierte ein Spieler der Bierten und nicht nur er. Dennoch blieben die Dresdner weiter im Limit. Halbzeit 14:14 und das war auch der kämpferischen Leistung der Gastgeber geschuldet. Beginn in Halbzeit zwei also einfach mal bei „Nüschd“. So ging es dann auch in der Folge weiter. Doch als „Magic-Rainer“ auch noch einen Strafwurf aus rund sieben Metern entschärfte, schienen alle Zeichen aus Sieg zu stehen. Aber dann griff wieder die Politik ein. Das Runde „Rot-Grün“ wollte nicht in das „Schwarz-Weisse“-Eckig und das war es dann. Der unbändige Siegeswille der Porzellanstädter war nicht zum Zerschellen zu bekommen und so war die erste Niederlage der Saison perfekt. Eventuell lag es ja auch daran, dass beim letzten Spiel, bei welchem der Aufstieg perfekt gemacht wurde, das Bier fehlte. Nun denn. BLEIBT! Wie hat Lukas Podolski einst gesagt: „Wir müssen jetzt den Fokus fokussieren“. Dann wird in Bühlau auch wieder gewonnen. Und dies schon allein wegen der unglaublichen Unterstützung unserer Fans. Das war beinahe eine Heimspiel. Danke.

„Ich habe fertig“. (Wiltze)

Mit dabei waren: Andreas und Rainer, Oddo (4), Nick (8), Hardl (5/2), Henny (1), Uwe, Gregor, Alex (4), Gunni (2), Gordon (3), Wiltze (1).

Zurück