[FR] 11. Spieltag SG Dresdner Bank AG vs. HC Elbflorenz 14:18 (5:9)

Der Kampfgeist ist zurück und sichert Sieg im Endspurt der Saison

Nach einer kämpferisch schwachen Leistung im letzten Spiel gegen den TSV Bühlau, in dem einfach der entscheidende Biss fehlte um zu gewinnen, gingen die HC-Mädels am vergangen Samstag wie schon im letzten Spiel dezimiert in die Partie gegen die SG Dresdner Bank AG. Die Gegnerinnen zeigten sich schon vor dem Spiel hoch motiviert , waren sicher das Spiel zu gewinnen und somit durch die Sicherung des 2. Tabellenplatzes den Aufstieg perfekt zu machen. Ziel des Spieles für die HC-Mädels war es, sich gut zu präsentieren und herauszuholen was zu 8. eben möglich ist. Somit war die Anweisung vor dem Spiel  eindeutig "Kämpft wie die Tiger!" Auch wenn allen bewusst war das ein Auswechselspieler nicht viel war schien das im Laufe des Spieles keine Rolle mehr zu spielen.

Das Spiel begann recht ausgeglichen, wobei die Gastgeberinnen der SG Dresdner Bank AG bereits in der ersten Minute durch einen 7m vorlegten, was allerdings auch ihre einzige Führung im Spiel bleiben sollte. Das Tempo zu Beginn des Spiels war hoch und auch spielerisch konnten sich beide Mannschaften im Angriff die eine oder andere Torchance erarbeiten. Die Abwehr der HC-Frauen ließ jedoch kaum gefährliche Bälle in Richtung Tor zu und selbst wenn es die Gastgeberinnen, beispielsweise durch geschickte Hüftwürfe, durch die HC-Deckung schafften hielt Michelle Nippgen, die nach längerer Zeit auf dem Feld heute wieder im Tor stand, den Kasten sauber. Allerdings waren die HC-Mädels das eine oder andere Mal in der Abwehr einen Schritt zu langsam, so dass alle  Gegentore in der ersten Halbzeit durch 7m erzielt wurden. Leider gestaltete sich der Angriff wie schon oft etwas weniger erfolgreich. Auch wenn immer wieder schöne Laufwege und sehenswerte Spielzüge zustande kamen, hatten viele Spielerinnen Probleme im Abschluss. 

Eine vier-Tore Führung zur Pause (5:9) motivierte entsprechend in Halbzeit 2 noch einmal Gas zu geben und die favorisierten Gastgeberinnen tatsächlich zu schlagen. Zwar brauchten die HC-Frauen erst einmal ein paar Minuten um wieder ins Spiel zu finden, doch anschließend konnte man an die guten Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen. Die Spielerinnen der SG Dresdner Bank sahen nun langsam die Fälle dahin schwimmen, brauchten sie doch einen Sieg um sicher aufzusteigen und agierten dementsprechend zunehmend konsequenter in der Abwehr und schneller im Angriff. Die HC-Mädels ließen sich davon jedoch kaum aus der Ruhe bringen und konnten immer wieder dagegen halten. Auch die 7m-Würfe waren keine Gefahr mehr, da die angeschlagene Torhüterin Rebecca Epperlein in drei Kurzeinsätzen alle drei 7m verhinderte. Nach Ende der regulären Spielzeit erzielte Tina Ludewig-Hermsdorf durch einen direkten Freiwurf noch das Tor zum 14:18 Endstand. Zwar wäre aufgrund der geringen Trefferquote ein höherer Spielstand möglich gewesen, trotzdem war es ein großer Triumph den sicher geglaubten Sieg der 2.Platzierten zu verhindern.

Nun gilt es im letzten Spiel der Saison am 14.04.2014 um 12.30Uhr in der Energieverbundarena noch einmal zwei Punkte zu sichern um die Chance auf einen versöhnlichen Saisonausgang auf Platz vier zu wahren.

Michelle Nippgen, Rebecca Epperlein (beide Tor), Franka Matteschk (4), Carolin Fleischer, Wiebke Fischer (1), Tina Ludewig Hermsdorf (6), Paula Menzel (6/5), Lisa Frede (1)

Zurück