2. Spieltag: NSG Union Dresden vs. SSV Heidenau 5:44

„Morgenstund“ hat nicht immer „Gold im Mund“!

Konnten die jüngsten Handballer des HC Elbflorenz noch in ihrem ersten Saisonspiel in der Bezirksliga Sachsen Mitte der männlichen Jugend C trotz einer deutlichen Niederlage kämpferisch und über weite Strecken auch spielerisch überzeugen, so kann man den Auftritt im zweiten Spiel gegen den Kontrahenten aus Heidenau in vielerlei Hinsicht getrost als „schläfrig“ bezeichnen. Dass auch zu früher Stunde am Sonntagmorgen um 9.00 Uhr eine gute sportliche Qualität möglich ist, demonstrierten indes die Heidenauer Handballjungen. Die HCE-Handballer hingegen wirkten insgesamt „unausgeschlafen“ und ließen die gezeigten Tugenden des Spiels der Vorwoche so ziemlich gänzlich vermissen. Die Tatsache, dass der HCE gerade so mit einer spielfähigen Mannschaft antrat, lässt die „leblose“ Leistung der verbliebenen sieben „Aufrechten“ nur ganz bedingt erklären. Wie schon im Spielbericht der Vorwoche erwähnt, stellt das zahlenmäßige Spielergebnis für das sehr junge C-Jugendteam nicht den Maßstab der Leistungsbeurteilung dar.

Sich in den Punktspielen entsprechend des derzeitigen Ausbildungsstandes um die bestmögliche individuelle und Mannschaftsleistung zu bemühen, sollte der Anspruch der Spieler sein. Im Spiel gegen die fast durchweg älteren C-Jugendhandballer des SSV Heidenau fehlte den HCElern jedoch in jeder Phase die zu erwartende Freude und Aggressivität in Abwehr und Angriff, wurden sie permanent von den Gegenspielern mit und ohne Ball ohne die notwendige Gegenwehr überlaufen, agierten sie selbst im Angriff ohne Dynamik und Schnelligkeit in Richtung gegnerisches Tor und kamen demzufolge auch kaum zu erfolgversprechenden Torgelegenheiten. Dass die Beurteilung der Spielleistung der Mannschaft nach dem Sonntagspiel so kritisch ausfällt, sollte den Jungen Ansporn und Motivation sein, sich mehr als bisher den sportlichen Anforderungen zu stellen und auch mehr in die Leistungssteigerung zu investieren. Haben die C-jugendlichen dies verstanden und jeder für sich verinnerlicht, werden positivere Spielleistungen die logische Konsequenz sein.

Dem Schiedsrichterpaar des Spiels sei auch dieses Mal ein Lob und Kompliment für die gute Spielleitung ausgesprochen.

Aufstellung HCE (in Klammern Torerfolge):
Alexander Brunkhorst (Tor), Maximilian Dießl (1), Leander Fürstenberg (1), Julius Dietze (1), Moritz, Gebhardt (1), Anton Gscheidel, John Aaron Pohle (1)

Zurück