Erneut fiel die Niederlage der HC-„Youngsters“ der NSG Union Dresden am vergangenen Samstag mit 16:30 beim SV Niederau 1891 zahlenmäßig sehr deutlich aus (Hinspiel 09:29). Allerdings fällt aber auch die Beurteilung der Leistung der NSG-Mannschaft erneut positiv aus. Mit dem verletzungs-, krankheits- und schulbedingtem Fehlen von Niklas Graßhoff, Willem Brückner, Anton Gscheidel und Jakob Kucklick stand nur ein Miniaufgebot des HC Elbflorenz zur Verfügung. Darüber hinaus spielte Julius Dietze nach überstandener Grippe verständlicherweise nicht in bester körperlicher Verfassung, weilte Maximilian Dießl die gesamte vorhergehende Woche über im Skilager der und ereilten Torhüter Alexander Brunkhorst kurz vor dem Spiel Magenbeschwerden. Also alles Andere als günstige Voraussetzungen für das NSG-Team, um eine „erfolgreiche“ Handballpartie zu spielen. Doch wie so oft im Mannschaftssport zu beobachten rückten die HC-Spieler „enger“ zusammen und übernahmen alle Spieler mehr Verantwortung als in anderen Begegnungen zuvor. Ein anerkennenswertes 5:9 aus NSG-Sicht Mitte der 1. Halbzeit und ein 7:10 im gesamten zweiten Spielabschnitt sprechen für die gute Leistung der Dresdner Mannschaft an diesem Samstagmittag. Allein in den ca. zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff ließen die Konzentration, die Übersicht und das Abwehrverhalten der HC-Spieler zu wünschen übrig, sodass eine deutliche 20:9 Halbzeitführung für den gastgebenden SV Niederau zustande kam. Insgesamt jedoch muss den Dresdenern an diesem Tag eine gute Leistung attestiert werden. Lobenswert waren vor Allem eine über weite Strecken erkennbare Angriffsstruktur mit einer Reihe von erfolgreichen Einzelleistungen und das Bemühen um eine kollektive Abwehrleistung.

Aufstellung HCE (in Klammern Torerfolge):

Alexander Brunkhorst (Tor); Maximilian Dießl (1); Felix Ockers (2/1); Leander Fürstenberg (6/2); Julius Dietze (2); Konrad Neumann (3); Moritz Gebhardt; Dirk Deinart; John Aaron Pohle (2)

Zurück