11. Spieltag: SSV Heidenau vs. NSG Union Dresden 49:7 (20:4)

Eine deutliche Niederlage der jungen HCE-Handballer - im Dienste der NSG Union Dresden - beim gastgebenden, bisher verlusstpunktfreien SSV Heidenau am vergangenen Sonntagmittag war einkalkuliert. Dass diese ergebnismäßig so hoch ausfiel und in auch in dieser Deutlichkeit völlig verdient war, enttäuschte nach den positiven Trainings- und Wettkampfleistungen der letzten Wochen dann doch. Mit gestärktem Selbstvertrauen und verhaltener Zuversicht verständigten sich Trainer und Spieler unmittelbar vor dem Spiel auf die Zielsetzung, ein wesentlich besseres Endresultat als im Hinspiel, welches mit 5:44 verloren ging, zu erzielen. Die Umsetzung dieses Vorhabens hätte allerdings vorausgesetzt, dass die jungen HCE-Spieler sich auf dem Spielfeld energisch, einsatzstark, überlegt, mutig, konsequent und mit Selbstvertrauen präsentieren. Leider waren an diesem Sonntagmittag zu wenige dieser Attribute von zu wenigen Spielern durchgängig zu erleben. Sicher mühten sich Torhüter Alexander Brunkhorst, Niklas Graßhoff, Leander Fürstenberg, Felix Ockers, der wiedergenesene Willem Brücker und auch alle anderen HCE-Spieler nach Kräften und erspielten sich die Feldspieler im Rahmen ihrer handballerischen Möglichkeiten diverse Torwurfgelegenheiten. Wie diese dann allerdings genutzt bzw. nicht genutzt wurden, wie die eigenen vorhandenen technischen Fähigkeiten und Fertigkeiten ungenutzt blieben, taktische Vorgaben fast gänzlich ignoriert und technische Fehler am Band produziert wurden, überraschte in der Art und Weise und der Häufigkeit schon. Ebenso wie die Tatsache, dass das individuelle und mannschaftliche Abwehrverhalten diesen Namen an diesem Spieltag selten verdiente. Dass die C-Jugendmannschaft des SSV Heidenau in ihrer Qualität bei weitem keinen Anhaltspukt für die Leistungsfähigkeit der HCE-Jugendlichen in der diesjährigen Bezirksligasaison darstellt und diese sportliche Niederlage für die Elbflorenzer auch keinen „Weltuntergang“ bedeutet, ist jedem Beteiligten an dieser tollen Mannschaft bewusst. Bewusst sein sollte allen Beteiligten aber auch, dass das Erreichen einer durchgängig höheren sportlichen Qualität das intensivere Befassen mit dem Hobby „Handballsport“ voraussetzt. Nichts desto trotz befindet sich das C-Jugendteam des HC Elbflorenz 2006 auf einem guten Weg und wird diesen sicherlich auch weiterhin erfolgreich beschreiten.

Aufstellung HCE (in Klammern Torerfolge):

Alexander Brunkhorst (Tor); Dirk Deinart; Willem Brücker (1); Maximilian Dießl; Felix Ockers; Leander Fürstenberg; Julius Dietze; Niklas Graßhoff (6); Moritz Gebhardt; Jakob Kucklick; John Aaron Pohle

Zurück