Aufstieg perfekt

Das letzte Saisonspiel unserer Dritten führte uns nach Radebeul. Die Vorzeichen waren klar,wer das Spiel gewinnt ist definitiv aufgestiegen. Die Dresdner gingen schnell 0:1 in Führungsahen sich aber genauso schnell mit 3:2 im Rückstand, welchen man aber wieder in eine 3:6Führung umwandeln konnte. Die Lößnitzstädter steckten aber nicht auf und konnten nunihrerseits mit 8:6 in Führung gehen. Zeit für den Trainer die erste Auszeit zu beantragen um das Schiff wieder in ruhiges Fahrwasser zu bringen. Beim Stand von 10:10 schien dies auch gelungen, ehe man noch den 11:10 Halbzeitführungstreffer der Radebeuler hinnehmen musste. Alles im Grünen Bereich möchte man meinen.

In Halbzeit zwei konnten sich die Gastgeber über ein 16:13 auf ein 19:14 absetzen, und dies so schnell das sich die Landeshauptstädter gefühlt haben müssen wie vom Eisberggerammt. Was aber exakt am 14. April vor 100 Jahren zum Untergang der Titanic führte versuchte der Coach nun mit seiner zweiten Auszeit zu verhindern.

Und in der Tat es gelang mit einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung das Leck zu stopfen und das Ruder herumzureißen. Mit einer geilen Fanunterstützung im Rücken (ein RIESEN DANK dafür) rannte der HC nun auf das gegnerische Tor zu. Was sicher nichtimmer nach attraktivem Handball aussah zeigte aber Erfolg. Entweder kam man durch Tempound Druck zum direkten Torerfolg oder die daraus resultierenden Strafwürfe konnten verwandelt werden. Und weil vorn nur die halbe Miete ist stand nun auch die Abwehr sicherer, mit einem an diesem Tag starkem dritten Torhüter Doni zwischen den Pfosten.So gingen die letzten 15 Minuten des Spieles und der Saison mit 1:7 an die Elbflorenzer.Endstand 20:21! Während die Titanic 1912 den Untergang nicht verhindern konnte treten die Männer der dritten nun den umgekehrten Weg an und steigen zum wiederholten Mal in eine höhere Spielklasse, die Bezirksliga auf. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die sicher nicht leichte Aufgabe, die mit einer schlagkräftigen Truppe aber bewältigt werden soll.Noch ein kleines Saisonfazit: So wie das Spiel hin und herwogte ähnelte auch die gesamte Spielzeit einer Achterbahnfahrt. Nach einem missglücktem Start mit 0:6 Punkten kämpften sich die Kaiserschützlinge bis zum 9. Spieltag zu 9:9 Zählern. Nach einem „Ausrutscher“ in Hartha der uns die letzten beiden Minuspunkte bescherte wurde das letzte Drittel der Saison mit 7 Siegen in Folge sehr erfolgreich gestaltet. Die kontinuierliche Trainingsarbeitzeigte also ihren Erfolg, und um nicht in der Bezirksliga erst wieder unter die Räder zu kommen gilt es bereits jetzt die Weichen zu stellen und im Sommer eine gezielte Vorbereitung durchzuführen.

Jetzt ist aber erst mal FEIERN angesagt!!!

Den Aufstieg perfekt gemacht haben: Pitscher, Maik, Doni (alle im Tor); Falko, Cabru, Marvin, Basti, Lehmi 1, Nick 2, Fischi 2, Flo 3, Ronny 5, Hart´l 8/6
Coach Andreas Kaiser, Handballpapst Dieter Walter Wolfgang Seidler

Zurück