Zwei wichtige Punkte zum Rückrundenstart

Die bereits zum Ende der Hinrunde gestartete positive Serie konnte auch im neuen Jahr fortgesetzt werden, und dies gegen einen Gegner bei dem man von der Papierform her nicht zwingend von einem Sieg ausgehen durfte.Gegen Rähnitz tat man sich bereits in vergangenen Partien schwer, nach dem Tabellenstand traf man auf den aktuellen zweiten und auch das Hinspiel ging deutlich zu Gunsten der Gäste aus. Aber was heißt hier Gäste- denn die waren wir an diesem Sonntag in der Sporthalle an der Gamigstr. auch. 

Noch vor Jahresende brachte uns diese Halle im Pokal ja kein Glück.Und aus Vorkommnissen aus dieser Partie musste der Trainer mal wieder eine neue Mannschaftsformation kreieren. So musste die Rückraummitteposition neu besetzt  und mit den uns diesmal unterstützenden Henning und Peter zwei neue Spieler eingebunden werden. Dies gelang aber sehr gut.

Zu Spielbeginn setzten wir uns sehr schnell mit 3:0 und 7:2 ab. Der Ball wurde in der Abwehr erobert und konzentriert nach vorn getrieben. Eine Phase in der besonders Lehmi mit seinen unnachahmlichen Tempogegenstößen glänzte (demnächst sollte ein Sauerstoffzelt bereit stehen) und sehr sicher die gegebenen 7-Meter einnetzte. Leider war auch dies der Moment in dem wir durch eine sehr harte Schirientscheidung(die ihre Sache aber generell gut gemacht haben) dezimiert wurden. Denn Henning und Fischi hatten beide ihre Sache auf der Mitte bis dahin sehr ordentlich gemacht. Aber der eine hatte jetzt frühzeitig frei und der andere verletzte sich nun an verschiedenen Körperstellen.So musste wieder umgestellt werden, was dem Spielverlauf einen kleinen Bruch beibrachte, welchen die Norddresdener nutzten um über ein 11:9 zum 14:13 Halbzeitstand zu verkürzen.

Die Pause scheint jedoch allen gut getan und der Trainer die richtigen Worte gefunden zu haben. In den zweiten 30 Minuten konnte nun immer mehr unsere rechte Seite glänzen. Peter machte ordentlich Druck und hatte nun auch mehr Erfolg im Abschluss und setzte immer wieder gut Marvin ein. Für letzteren sollte dieses Spiel wohl eine Art Befreiungsschlag sein, konnte er doch auf Rechtaußen überzeugen wie auch beim Tempogegenstoß. Zunehmend wurden nun auch die sich bietenden Lücken am Kreis genutzt und damit unsere Kreisläufer gut in Szene gesetzt welche ihre Möglichkeiten auch nutzten. So ging es über die Stationen 15:13, 20:15, 23:17, 31:25 zum 35:27 Endstand.

Fazit: Leistung abspeichern, hier noch ein bisschen mehr Abgeklärtheit im Angriff da noch ein etwas mehr beherzteres Zugreifen in der Abwehr und das ganze nächste Woche gegen Hartha noch einmal. Da sind wir ja dann auch wieder Gäste. Und das hoffentlich mit ähnlich toller Unterstützung von den Rängen wie heute- DANKE.


Es spielten: im Tor: Doni, Maik im Feld: Falko 2, Nick 4/2, Lehmi 6/3, Fischi 3, Marvin 9, Peter 8, Ronny 3/1,Basti, Juwe, Carsten, Henning

Auf der Bank: Coach Kaiser, Handballpapst D.W.W. Seidler

Zurück