HC mit erstem Sieg in der 3. Liga

 

Als die Dresdner 16 Sekunden vor Schluss beim 27:26 in Ballbesitz nur zu viert auf dem Feld standen, grüßte es fast schon wieder dieses verflixte Murmeltier (wie schon zwei Spiele zuvor). Als Rechtsaußen Martin Kaiser 4 Sekunden vor dem Ende von nahezu Linksaußen zum 28:26 einwarf, hatte der HC das Murmeltier allerdings vorerst begraben. Nach dem Spiel wurde etwas unüblich für unsere Breitengrade auf seiner „Beerdigung getanzt“. Dabei verzichteten die Dresdner im ganzen Spiel auf die Dienste von Spielmacher Mathias Rudow, der sich leider beim Donnerstagstraining eine Handverletzung zugezogen hatte. Erstmals mit dabei nach langer Zeit, wenn auch noch nicht aktiv, war erfreulicherweise Vladan Kovanovic, welcher nach und nach wieder in Mannschaftstraining einsteigt.

 

Am Anfang sah es nicht so aus als ob die Hausherren ihren ersten Doppelpunktgewinn der Saison einfahren sollten. Nach 8 Minuten lag man 0:5 zurück und hatte schon mehr Fehler produziert als in Dessau im ganzen Spiel. Die Gäste brachten ihre 3:2:1 Deckung gut zur Geltung. Das erste Signal an die Mannschaft sendete Mittelmann Lars Lumpe aus, denn er erzielte das erlösende 1:5. Das zweite Signal kam von Torhüter Marcel Balster, Torhüter Marcel Balster in Aktionder kaum ins Tor gewechselt, gleich den ersten Ball spektakulär hielt. In der Folge legte der junge Dresdner Keeper noch 5 weitere Paraden nach und ließ in knapp 20 Minuten nur noch 4 Tore der Mündner zu. Die Dresdner kämpften sich in die Partie und die TG aus Münden schien zumindest für die 1. Halbzeit ihr Pulver verschossen zu haben. Nach dem 8:10 durch den TG-Spieler Thorben Buhre, antwortete die Pysall-Sieben mit 3 Toren in Folge durch Geyer, Lumpe und Kaiser. Damit waren die Dresdner in der 25. Minute erstmals mit einem Tor in Front (11:10). Anschließend erhielten die Mündner zwei Zeitstrafen und die Dresdner nutzen die nummerische Überlegenheit zum 12:10 und 13:10. Dennis Knudsen auf Seiten der TG beendete mit seinem Tor zum 13:11 den Torreigen in der 1. Halbzeit. Die Dresdner Zuschauer hatten eine wechselhafte Partie erlebt, in welche sich die Mannschaft aus der sächsischen Landeshaupstadt nach und nach reingekämpft hatte.

 

In die 2. Halbzeit startete der Gast um Spielertrainer Alexander Koke mit dem Tor zum 13:12. Bis zum 26:25 in der 59. Minute konnte der Gast aus Münden den Ein-Tor-Kontakt nicht mehr herstellen, denn die Dresdner gaben häufig den Rhythmus vor. Die Tore 14, 15 und 16 für den HC erzielte Jörg Reimann sicher vom Siebenmeterpunkt. Gleich zwei dieser Strafwürfe hatte ein stark spielender Mathias Hubald herausgeholt. Eben dieser Hubald der dem HC in der letzten Saison nahezu komplett gefehlt hatte lieferte vor allem in der Abwehr eine Klasseleistung ab und sorgte so für mehrere Ballgewinne. Insgesamt tat sich der Mündner Aufbau nach furiosen ersten 10 Minuten bis in die entscheidende Schlussphase hinein immer schwerer gegen die besser werdende Dresdner Deckung. Für den in der Schlussphase inzwischen in Manndeckung genommenen Alexander Matschos sprang nun Christian Möbius mit den Toren 23, 24 und 25 in die Bresche. In dieser Schlussphase kamen die Gäste aus Niedersachsen dann aber auch noch mal gefährlich auf. Beim 26:23 in der 58. Minuten war der HC wie schon die Spiele zuvor auf der Siegerstraße. Die TG ließ sich jedoch nicht abschütteln und schaffte durch die Barslund und Hombrink den 26:25 Anschluß. 30 Sekunden vor dem Ende schien Alexander Matschos mit einer Rückraumpeitsche zum 27:25 allen Hoffnungen der Gäste zerstört zu haben. Beim anschließenden schnellen Anwurf der Gäste kassierten die Hausherren in Person von Florian Pfeiffer jedoch eine 2-Minuten-Strafe, um 7 Sekunden später eine weitere durch Mario Scholz nachzulegen. Zwischen diesen Zeitstrafen hatte die TG nach Fehlwurf etwas glücklich vom Kreis auf 27:26 verkürzt. So hieß es in den letzten 6 Sekunden 4 gegen 6. Die TG Münden versuchte es wie schon vorher mit einer Manndeckung, konnte aber das schon zu Beginn des Berichtes beschriebene Tor nicht verhindern. Der Rest war grenzenloser Jubel!

 

Fazit: Die Dresdner zeigten wie schon im 1. Heimspiel eine starke Mannschaftsleistung, diesmal aber mit 2 Punkten auf der Habenseite. In der Vorwoche nach dem Spiel gegen den Dessau, hatte einige Experten die Dresdner auf die Spieler Rudow und Matschos reduziert. Die Dresdner gaben wie eigentlich schon bei der Ligapremiere gegen Baunatal die entsprechende Antwort. Im Blick auf das Saisonziel: Die mittlerweile gesammelten 4 Punkte bringen die Dresdner genau 4 Punkte näher an das Ziel Klassenerhalt, nicht mehr und nicht weniger. Im Blick auf die Vereinshistorie: Der erste Sieg in der 3. Liga hat zumindest innerhalb des Vereins eine historische Dimension, auf die man im Rückblick auf die letzten Jahre stolz sein kann. Stolz auf sich selbst konnten außerdem die Dresdner Fans sein, welche die Mannschaft wieder toll unterstützten. Danke!!!

 

Tore zum ersten Drittligasieg: Möbius 6, Hubald 1, Scholz 2, Reimann 7/5, Mertig 1/1, Lumpe 2, Kaiser 2, Matschos 5, Grießbach, Pfeiffer, Resimius/Balster (beide Tor)

 

>> Zur Bildergalerie bei Facebook

Zurück