29. Spieltag: HC Elbflorenz - HC Aschersleben (Vorschau)

HC empfängt Aschersleben zum letzten Heimspiel

Der letzte Heimspielgegner der Dresdner ist der HC Aschersleben. Durchaus turbulent ging es bei den Jungs aus Aschersleben in dieser Saison zu. Der Trainer wurde entlassen und später mit der Polizei aus der Halle komplementiert. Spieler gingen, Spieler kamen, Spiele wurden zum Unmut des Gegners verlegt usw.. Teilweise geriet das Sportliche dadurch in den Hintergrund. Die Leitungsspitzen setzten bei den „Alligatoren“, so nennt sich der HC selbst, im Wesentlichen der internationale Teil der Mannschaft. Spielmacher Emil Feuchtmann (Chile), Kreisspieler Martin Doldan (Italien), Rückraumkanonier Veta Mindaugas (Litauen) und Torhüter Raimond Stein (Lettland) sind die Taktgeber der Mannschaft. Der HC muss sich auf einen starken Gegner einstellen, der vor allem mit seiner Offensive glänzt und nach Aussagen des Trainers Jörg Neumann, das Spiel in Dresden unbedingt gewinnen will, um mindestens Platz 13 zu sichern. 

Zugegeben es war nicht einfach für den HC Elbflorenz wieder in den Trainingsalltag überzugehen. Nach den emotionalen Wochen mit Derbysieg und Klassenerhalt, musste man sich beim HC zunächst wieder etwas erden. Jenes gelang der Mannschaft in der Trainingswoche sehr gut. Man trainierte sogar am Feiertag. Dies ist auch ganz wichtig, denn der HC hat noch zwei Spiele vor der Brust. Eines ist dabei das letzte Heimspiel der Saison gegen den HC Aschersleben. Natürlich will der HC auch dieses Spiel gewinnen. Dabei kann die Mann selbstbewusst ins Spiel gehen, denn in den letzten acht Partien ging man siebenmal ungeschlagen von der Platte. Auch in eigener Halle präsentierte man sich mit zuletzt 7:1 Punkten sehr gut. Dabei werden die Dresdner natürlich wieder versuchen durch eine ausgezeichnete Abwehr die Basis für einen Sieg zu schaffen. Außer kleinen Ausnahmen sind alle Spieler fit und wollen in eigener Halle noch einmal alles geben.

Zurück