27. Spieltag: HC Elbflorenz - ESV Lok Pirna (Derby-Vorschau)

DER DERBYKRACHER steht an – HC erwartet Pirna

Es ist nicht übertrieben zu sagen, mit der Heimpartie gegen den ESV Lok Pirna steht ein richtiges Handballhighlight in der Region Dresden an. Dass dieses die Zuschauerzahl des Hinspieles noch einmal toppen wird, davon ist man in Dresden überzeugt. Die Vorverkaufszahlen waren ein deutlicher Fingerzeig. Neben dem Derbycharakter gibt es aber noch mehr was die Partie so interessant macht. Da ist einerseits die Tabellensituation, denn beide Mannschaften kämpfen immer noch um den Klassenerhalt. Derzeit mit leichten Vorteilen für den ESV (ESV 23 Punkte, HC 21 Punkte). Daneben gibt es natürlich Spielerlebensläufe die beide Vereine beinhalten, wie z B. der von HC-Kreisläufer Jörg Reimann oder der des HC-Keepers Jan Resimius. Außerdem wird der etablierte Drittligaverein aus Pirna dem Aufsteiger aus Dresden sicher zeigen wollen, wer in der Region den Ton angibt.

Der ESV Lok Pirna hatte im ersten Teil der Saison zunächst ein Tief zu überstehen. Der mehr oder minder freiwillige Wechsel vom Streben nach der 2. Bundesliga hin zu neuer Bescheidenheit brauchte etwas bei der handballerischen Umsetzung. Im Verlauf der Saison konnte sich das Team dann aber immer mehr steigern und punktete gerade in eigener Halle konstant. Auswärts sieht es etwas anders aus, denn da stehen bisher in 13 Partien 5 Punkte zu Buche. Zuletzt war man nach vier sieglosen Spielen beim Tabellenletzten in Cottbus und in eigener Halle gegen den HC Aschersleben erfolgreich. Der Pirnaer Kader ist eng gestrickt, birgt aber dafür einige Leistungsspitzen in sich. Diese konnten auch nahezu immer zur Geltung kommen, da der ESV im Gegensatz zu vielen anderen Teams in der Liga von Verletzungspech verschont blieb. Neben Linksaußen und Toptorschützen Dusan Milicevic sind vor allem Mittelmann Jiri Boucek sowie die Torhüter Sven Grathwohl und Mario Percin herauszuheben. Auch Aufbauspieler Jiri Havlat wusste zuletzt zu überzeugen. Insgesamt hat sich der ESV über die Saison zu einer gefestigten Mannschaft entwickelt, die vor allem durch die genannten Leistungsträger für jede Mannschaft in der Liga einen starken Gegner darstellt.

Die Dresdner haben den Rückstand auf Pirna neben und auf dem Feld in den letzten Jahren sukzessiv verkleinert. Im Hinspiel waren es auf dem Feld nur zwei Tore und in der Tabelle sind es derzeit lediglich 2 Punkte. Natürlich ist dieses Derby auch für den HC eine besondere Partie und natürlich will die Mannschaft den Heimsieg. Auch weil die Dresdner die Punkte im Kampf um den Klassenerhalt benötigen. Die Vorrausetzungen dafür sind etwas besser als im Hinspiel, denn da fehlten mit Matthias Rudow und Jan Resimius zwei wichtige HC Stützen. Zumindest Jan Resimius ist bei den Dresdnern wieder an Bord. Matthias Rudow fällt weiterhin für unbestimmte Zeit aus. Das Hinspiel gegen den ESV war eine weitestgehend ausgeglichene Angelegenheit, einzig auf der Torhüterposition waren die Pirnaer damals ganz klar im Vorteil. Die Dresdner sind sich sicher, dass sich dieser Vorteil diesmal nicht in dieser Weise niederschlagen wird. Auch der Heimvorteil ist diesmal auf Dresdner Seite. Des Weiteren gingen die Dresdner in den  letzten sechs Spielen, fünfmal ungeschlagen vom Feld. In diesem Sinne erwartet die Zuschauer sicher eine spannende und hochemotionale Partie, mit dem hoffentlich richtigen Ausgang für das Heimteam.

Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Heimfans, die sicher die Stimmung der letzten drei Heimspiele noch überbieten werden!!!

Zurück