25. Spieltag - HC Elbflorenz vers SV 08 Auerbach 25:25 (11:11)

HC mit dem siebten Remis – Kampf bis in die Schlusssekunde

Fünf Spiele am Stück hat der HC nun nicht mehr verloren. Trotzdem war man nach dem Heimspiel gegen den SV 08 Auerbach hin und her gerissen, was das Ergebnis am Ende Wert war. Auch nach diesem Spiel und den weiteren Spielen am 25. Spieltag ist klar, der Kampf um den Klassenerhalt bleibt spannend und die Dresdner drehen kräftig mit an diesem Drehbuch.

Gut 450 Zuschauer konnten die Dresdner erneut in der Halle begrüßen. Die stimmungsvolle Kulisse hatte am Ende einen großen Anteil am Punktgewinn, denn die Spieler des HC kamen schwer in die Partie und brauchten die Stimmung von den Rängen, um Zugriff auf die Partie zu bekommen. Die Hausherren begannen schon zu Anfang der Partie mit dem Auslassen klarster Chancen. Trotzdem gelang der erste Treffer durch Florian Pfeiffer, der zunächst den verletzten Spielmacher Rudow vertrat. Die Gäste aus Auerbach kamen jedoch besser ins Spiel. Die Dresdner ihrerseits taten sich zunächst gegen die offensive Deckung des SV etwas schwer. Die Auerbacher wirkten gerade im Angriff etwas spritziger und bestimmten so die ersten 20 Spielminuten. Die Dresdner kämpften sich jedoch nach und nach in die Partie. Als der SV in der 26. Minute in Unterzahl auf der Platte stand, war das für die Mannschaft um Kapitän Mario Scholz wie ein Hallo-Wachsignal. Ein 7:10 wandelten die Dresdner in ein 11:10 um. Zunächst hatte Alexander Matschos zweimal unnachahmlich aus dem Rückraum getroffen, dann traf der an diesem Tag gut aufgelegte Denny Mertig von Rechtsaußen, bevor Shooter Matschos zum 11:10 nachlegte und somit seine Mannschaft erstmals seit der 4. Minute wieder in Führung brachte. Auerbach kam quasi in der Schlusssekunde durch einen ihrer besten an diesem Tag, Maximilian Hofmann, zum 11:11 Ausgleich. Damit sendeten die Gäste schon den ersten Fingerzeig, dass sie sich auch durch zwischenzeitliche Schwächephasen nicht den Kopf verlieren. Die Dresdner hatten es vor allem ihrer Abwehr und 6 Paraden von Jan Resimius zu verdanken, dass man mit einem Unentschieden in die Kabine ging.

Die nächsten 20 Minuten nach dem Pausentee blieben ausgeglichen und wie schon in der 1. HZ war das Spiel nicht unbedingt was für Handballestheten. Jedoch war die Partie sehr spannend und beide Fanlager versuchten mit ihrer Unterstützung das Zünglein an der Waage zu sein. Auf Dresdner Seite waren es vor allem Alexander Matschos, Denny Mertig und der ins Tor gewechselte Marcel Balster die HC Akteure, die Akzente setzten. Zwischendurch hielt man in der 42. Minute auf Seiten der Dresdner kurz die Luft an, als Dennis Knudsen im Angriff vom Auerbacher Ralph Weiss unsanft auf den Hallenboden befördert wurde. Für die Aktion erhielt er folgerichtig die Rote Karte. Bis 19:18 in der 49. Minute wechselte die Führung ständig und kein Team konnte sich mehr als ein Tor absetzen. Als der in der Schlussphase stark agierende Jörg Reimann vom Kreis zum 20:18 traf und der sich ebenfalls steigernde Spielmacher Lars Lumpe zum 21:18, begannen die Dresdner das Spiel in die erhoffte Richtung zu lenken. Bis zur 57. Minute hielten die Dresdner den Vorsprung (25:22). Die Auerbacher waren inzwischen in eine offensive Abwehr übergegangen, zunächst gegen Toptorschütze Matschos, dann gegen die gesamte Mannschaft des HC. Gleich mehrfach schafften es die Dresdner sich trotz der offensiven Abwehr in gute Wurfposition zu bringen, scheiterten aber am starken SV Schlussmann. So kam es wie es kommen musste, nie aufsteckende Oberpfälzer ließen sich nicht lange bitten und trafen durch Schmidtke, Bader und Tannenberger zum 25:25 Ausgleich. Die Dresdner nahmen in Ballbesitz gut eine Minute vor Schluss eine Auszeit, verloren dann aber relativ schnell im Angriff den Ball. Im Gegenzug hatten sie es Marcel Balster im Tor zu verdanken, dass sie nicht mit 25:26 in Rückstand gerieten. Er parierte einen Wurf von Maximilian Hofman. So waren noch gut 35 Sekunden zu spielen und der HC war wieder in Ballbesitz. Die Dresdner brachten den Ball 5 Sekunden vor dem Ende an den Kreis. Jörg Reimann bekam massiv bedrängt noch einen Wurf zustande. Der Ball fand aber nicht den Weg ins Tor und der Siebenmeterpfiff blieb aus. Danach war das Spiel zu Ende und die Gäste aus der Oberpfalz feierten am Ende einen verdienten Auswärtspunkt. 

Es war vor allem viel Kampf was beide Teams nach der Osterpause in die Waagschale warfen. Der Gast aus Auerbach stemmte sich mit allem was er hatte gegen eine wohl vorentscheidende Niederlage. Die Dresdner verpassten, einer zumindest starken kämpferischen Leistung die Krone aufzusetzen. So war die Punkteteilung am Ende gerecht. Der HC hatte aber auch wenige Minuten vor Schluss die Punkte zu leicht aus der Hand gegeben. Hätte, wenn und aber zählen jedoch nichts. Am Ende steht ein Punkt und ein weiterhin 5 Spiele ungeschlagener HC Elbflorenz. Die Tabellenkonstellation sieht nun Pirna, Aschersleben und die Dresdner mit 21 Punkten gleich auf und Gensungen sowie Auerbach mit 18 Punkten 3 Punkte hinten dran. Mit ein paar Tagen Abstand werden die Dresdner wohl zu dem Schluss kommen, einen weiteren wichtigen Punkt gesammelt zu haben. Die Auerbacher müssen bspw. jetzt schon aus den letzten fünf Partien 4  Punkte mehr holen als der HC, um an den Dresdnern vorbeizuziehen.

Tore: Resimius/Balster (beide Tor), Hubald 1, Scholz 1, Pfeiffer 2, Reimann 4/2, Mertig 6, Lumpe 2, Matschos 7, Kovanovic 1, Knudsen 1, Geyer, Grießbach, Möbius

 

Zurück