21. Spieltag: DJK Rimpar vers. HC Elbflorenz (Vorschau)

Das vielleicht leichteste Spiel der Saison

Was für Unterschiede vor dem fast schon leichtesten HC Spiel der Saison! Das geballte Selbstvertrauen des Tabellenführers DJK Rimpar, kombiniert mit dem Heimvorteil gegen den HC Elbflorenz, welcher aus den letzten sieben Spielen einen Sieg holte. Alleine vier der sechs Niederlagen gingen mit nur einem Tor verloren. Vor allem die letzte Heimniederlage zehrte mächtig an den Nerven, denn die Dresdner lagen gegen das Topteam aus Bad Neustadt in 60 Minuten nur einmal hinten und das war gleichzeitig das Endergebnis. Nach dem Spiel waren viele Spieler zunächst wie paralysiert, denn wie schon gegen Leipzig konnte man eine ganz starke Abwehrleistung nicht in Punkte ummünzen. Als man sich am Sonntag danach kurzfristig zum Training traf, war es schon wieder etwas besser. Spätestens ab Dienstag ging der Blick wieder nach vorn auf das Spiel beim souveränen Tabellenführer aus Rimpar. 700 euphorische Zuschauer sind in Rimpar keine Seltenheit. Nicht nur darum hängen die Trauben in Unterfranken für alle Auswärtsteams sehr hoch. Bisher konnte die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle alle Heimspiele gewinnen. Auch einige Verletzungssorgen konnten die DJK in den letzten Spielen nicht stoppen. Die Meisterschaft geht nur über Rimpar das steht schon lange außer Frage. Motiviert werden die Spieler aus Rimpar gegen die Dresdner wohl besonders sein, denn eine Niederlage haben die Mannen um den Bundesliga erfahrenen Aufbauspieler Daniel Sauer in dieser Saison hinnehmen müssen. Es war die Niederlage in Dresden, nach einem mehr als kuriosen Spiel in der Energieverbundarena. Ein Wassereinbruch in der Heimhalle der Dresdner, sowie ein 10:2 Lauf in den letzten Minuten des Spieles bildeten die Rahmenbedingungen für die bisher einzige Niederlage des Tabellenführers. Insgesamt ist es bewundernswert was der Verein aus Rimpar in den letzten Jahren an Entwicklung geleistet hat. Auch im Blick auf die Jugendarbeit, aber das ist Zukunftsmusik. Die Gegenwart der DJK hat wirklich eine klasse 1. Vertretung zu bieten und spielt wohl auch den modernsten Handball der Liga. Leistungsträger sind vor allem die Aufbauspieler Patrick Schmidt, Stefan Schmitt und der wurfgewaltige wie abwehrstarke Daniel Sauer. Daneben ist auch Torhüter Max Brustmann, einer der besten seines Faches, ein starker Rückhalt.  

Es ist kaum Understatement wenn man aus Dresdner Sicht als klarer Außenseiter nach Rimpar reist. Wie groß die „Handballwelt“ ist, die zwischen beiden Mannschaften derzeit liegt, haben die Dresdner wie immer mit selbst in der Hand. Geschenke wird man sicher als Auswärtsmannschaft nicht verteilen. Sicher ist aber der Druck auf die Mannschaft beim Tabellenführer der geringste in den nächsten Spielen. So kann mann eigentlich befreit aufspielen.

 

 

Zurück