21. Spieltag: DJK Rimpar vers. HC Elbflorenz 24:24 (11:14)

HC mit Auswärtssensation – Punkt beim Tabellenführer DJK Rimpar

Zunächst Sorry!: Wolf und Tiger Analogien bleiben in diesem Spielbericht aus. Das wäre ja auch zu einfach! Auswärtsspiel DJK Rimpar vs. HC Elbflorenz 2006Etwas scherzhaft machte nach dem Spiel beim Tabellenführer Rimpar das Wort „Angstgegner“ die Runde. Den Dresdnern sei diese kleine Bemerkung im Sinne der handballerischen Seelenmassage erlaubt. Die Mannschaft aus der sächsischen Landeshauptstadt musste so einige Rückschläge in letzter Zeit hinnehmen und auch im Spiel gegen Rimpar waren Misserfolg und Erfolg ganz eng beieinander. In der Gesamtschau der letzten Spiele stand am Ende ein wertvoller Punktgewinn beim Tabellenführer. Nur auf das Spiel geschaut wären auch 2 Punkte drin gewesen. Verzichten musste man vor dem Spiel leider auf Sebastian Geyer und Christian Möbius.

Die Dresdner begannen mit einem Tor nach 90 Sekunden durch Dennis Knudsen. Die Gastgeber brauchten bis in die 7. Minute um ihrer erstes Tor zu erzielen. Damit gab die Dresdner Deckung schon zu Beginn einen Fingerzeig in welche Richtung es gehen sollte. Jan Resimius gab mit fünf gehaltenen Bällen am Stück auch schon ein Fingerzeig dahingehend wer das Torhüterduell an diesem Abend gewinnen sollte. Dabei ist Max Brustmann im DJK Gehäuse ohne Frage einer der Besten in der 3. Liga Ost. An ihm lag es an diesem Tag nicht, dass die Unterfranken einen Punkt zuhause abgeben mussten. Das nächste Ausrufezeichen setzte Jörg Reimann, als er den besagten Rimparer Torhüter vom Siebenmeterpunkt ganz selbstbewusst mit einem Kopfroller düpierte. Der beste Rimparer an diesem Tag, Spielmacher Patrick Schmidt, hatte sich wenig später dafür mit einer Siebenmeterrakete am Kopf des HC Keepers vorbei, quasi revanchiert. Die Partie war 60 Minuten lang sehr umkämpft. So konnte sich keine der beiden Mannschaften in der 1. HZ entscheidend absetzten. Als Vladan Kovanovic in der 29. Minute das 11:11 erzielte war das jedoch der Auftakt zu einer Dresdner Schlussoffensive. Wie schon gegen Bad Neustadt zeigten die Dresdner ein gutes Tempospiel und konnten so bis zur Halbzeitpause auf 11:14 erhöhen. Vladan Kovanovic, Florian Pfeiffer und Denny Mertig hatten unterbrochen von einem Siebenmetertreffer von Jörg Reimann mit Toren aus der 2. Welle die Gastgeber nachdenklich in die Kabine geschickt. Die Dresdner führten zur Halbzeit beim Tabellenführer, dass war zumindest einmal ein Ausrufezeichen.

Während die Dresdner in den letzten Spielen in der 2. HZ den Faden verloren und einer Torabstinenz frönten, blieb dies an diesem Abend aus. Ein was blieb jedoch nicht aus, Zeitstrafen für den HC. In diesem Sinne befand sich der HC in der Anfangsviertelstunde der 2. HZ oft in Unterzahl. Doch weder davon, noch von einer zwischenzeitlichen Roten Karte gegen Rechtsaußen Denny Mertig (3mal 2xMinuten) ließ sich der HC aus dem Konzept bringen. So führten die Dresdner nach 42. Minuten immer noch mit 4 Toren (15:19). Daneben konnten sich die Dresdner aufAuswärtsspiel DJK Rimpar vs. HC Elbflorenz 2006 ihren Torhüter Jan Resimius verlassen, der in der 2. HZ drei Siebenmeter vereitelte (Einen davon bspw. zur möglichen 24:23 für die Gastgeber aus Rimpar). Die Dresdner bogen nun in eine spannende Schlussviertelstunde ein, in der der Tabellenführer aus Rimpar noch einmal alles mobilisierte um das Spiel doch noch zu drehen. In der 51. Minute erzielte Patrick Schmidt für die Unterfranken den 21:21 Ausgleich. Die Dresdner antworteten zweimal in Person von Florian Pfeifer zum 21:22 und 22:23. Der HC Aufbauspieler überwand den Keeper der Rimparer mit zwei sehenswerten Unterhandwürfen. Die DJK glich postwendend zum 23:23 aus. Zu diesem Zeitpunkt waren noch knapp vier Minuten zu spielen. Als die Dresdner wenig später bei angezeigtem Zeitspiel durch ihrengut aufgelegten Spielmacher Mathias Rudow zum 23:24 trafen, schien man ganz nah an einem Punktgewinn oder vielleicht an mehr. Doch auf der Dresdner Bank hatte man sich zu früh gefreut, denn die Dresdner Auszeitkarte war kurz zuvor auf dem Kampfrichtertisch gelandet und so zählte der Treffer nicht. Die in der Auszeit abgesprochene Aktion klappte allerdings nicht und so mussten die Gäste eine Minute vor Schluss das 24:23 hinnehmen. Den Dresdnern blieben noch 50 Sekunden um ihr 24 Tor zu erzielen. Nach einem Kreisanspiel, welches der eingelaufene Mathias Rudow akrobatisch fing und eben so akrobatisch verwandelte, erkannten die Schiedsrichter das Tor nicht an, gaben aber eine Zeitstrafe gegen die Hausherren. 5 Sekunden vor Schluss nutze dann Florian Pfeiffer unnachahmlich die Überzahlsituation zum 24:24. Der Rest war pure Freude!

Fazit: Mit einem enorm wichtigen Punktgewinn beim Tabellenführer DJK Rimpar sendet der HC ein wichtiges Signal an sich selbst und an die Konkurrenz. Es ist zu hoffen, dass das für die Mannschaft eine Initialzündung für das letzte Drittel der Saison war.

Abschließend will sich die gesamte Mannschaft bei den Fans bedanken, welche den beschwerlichen Weg nach Unterfranken auf sich genommen hatten und die Mannschaft phänomenal unterstützten. Wir hoffen ihr steht den Wahnsinn mit uns bis zum Saisonende durch!!!

Tore: Hubald, Rudow 4, Scholz, Pfeiffer 6, Reimann, Mertig 1, Lumpe, Grießbach, Kaiser, Matschos, Kovanovic 5, Knudsen 5, Balster/Resimius (beide Tor)

Zurück