12. Spieltag: HC Elbflorenz vers. HSC 2000 Coburg (Vorschau)

Staffelfavorit HSC 2000 Coburg zu Gast in Dresden

Wenn der Favorit der 3. Liga-Ost in die sächsische Landeshauptstadt kommt, sind die Rollen klar verteilt. In Coburg ist alles eine Nummer größer als beim Rest der Liga: Etat, Halle, Zuschauer usw.. Der HSC 2000 Coburg ist der Topfavorit für den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Der Aufstieg wurde als klares Ziel vor der Saison ausgegeben. Alles andere als wäre wohl auch angesichts des Kaders eine Enttäuschung. Der Verein aus Franken kann auf eine sehr erfahrene und international besetzte Mannschaft zurückgreifen. Und das Umfeld (Halle, Zuschauer) ist so oder so schon zweitligareif. Die Coburger haben bei Heimspielen immer mehr als 2000 Zuschauer auf den Rängen. Eines stimmt aber bisher nicht: Es ist der Tabellenstand. Die Coburger belegen derzeit hinter der DJK Rimpar den 2. Platz. Die südliche Konkurrenz aus Rimpar hat durchaus das Potenzial den Coburgern den Titel streitig zumachen. Außerdem ist da ja noch der HSC Bad Neustadt, immerhin Vorjahreszweiter und derzeit auf Platz 3. Stolpern beim Aufsteiger in Dresden ist also für die Coburger nicht drin. (Die genaue Gegnervorstellung wie immer im Hallenheft „Beutezug“).

HC Elbflorenz 2006Für die Dresdner ist es eines der mental leichteren Spiele, denn der HC ist der klare Außenseiter. Die Dresdner können also befreit aufspielen. Der Punktgewinn in Auerbach sollte dem HC etwas Rückenwind geben. Ziel sollte es ein den Favoriten so lange wie möglich zu ärgern und den Zuschauern zu zeigen was mit viel Kampf möglich ist. Auf welches Personal Trainer Peter Pysall zurückgreifen kann entscheidet sich beim Abschlusstraining am Freitag. Die Mannschaft hofft gegen den Topfavoriten aus Coburg auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

Zurück